Skip to main content
U14 männlich

U14 (männlich) startet weiter durch – 2. Spieltag ohne Satzverlust

By 31. Dezember 2016No Comments

11.12.2016 – 3.Advent – 3 Kerzen anzünden … oder mal nach Potsdam fahren und 3 Spiele bestreiten!

Die U14 männlich machte sich mit Trainer Kamil Ratajczak am 3. Adventwochenende auf den Weg zum 2. Spieltag der Saison.

Für die Netzhoppers starteten: Jaz Schridde, Jannes Gross, Richard Kroworsch, Maximilian Karrusseit, Ole Götz und Steven Sachse.

In der Staffel A spielten die Netzhoppers gegen die Mannschaften aus Schulzendorf, Brandenburg und Cottbus.

Kamil am Spielfeldrand war sichtlich aufgeregt, für ihn war es der erste Spieltag den er mit seiner Mannschaft coachte. Als Stammspieler setzte er Ole Götz und Kapitän Richard Kroworsch ein, Maximilian Karrusseit und Jannes Gross wechselten sich mit Steven Sachse und Jaz Schridde ab. Jaz bestritt seinen ersten Spieltag mit der Mannschaft und konnte sicher viel an Erfahrung mitnehmen.

In der Partie gegen die Sportfreunde aus Brandenburg entschieden die Netzhoppers den ersten Satz mit 25:12 ganz klar für sich. Sehr gelöst ging es in den zweiten Satz. Hier wurden aber dann doch einige Fehler gemacht und die Mannschaft aus Brandenburg blieb den Jungs dicht auf den Fersen. Zum Schluss ein aufatmen bei einem Spielstand von 26:24 für die Netzhoppers.

Im zweiten Spiel des Tages standen die Spieler des SV Energie Cottbus auf der gegnerischen Seite. Schnell zeigte sich, dass die Netzhoppers technisch versierter waren und mit sehr schönen Spielzügen sowohl in der Annahme, im Zuspiel, im Block und im Angriff die bessere Mannschaft stellten. Mitgereisten Eltern und dem Trainer konnte hier einmal mehr gezeigt werden, dass in den letzten Wochen ein intensives Training stattgefunden hat. Am Ende stand es 2:0 mit 25:10 und 25:12 für die Netzhoppers.

Im dritten Spiel ging es aufs Feld gegen die Mannschaft aus Schulzendorf.

Vor einer Woche waren die Spieler zu einem Gemeinsamen Training in unsere Halle nach Königs Wusterhausen gekommen. Man kannte sich auch schon aus dem letzten Spieltag und wusste – hier stehen gleichstarke Mannschaften auf dem Spielfeld.

Es ging heiß her in dieser Partie, man wollte sich gegenseitig absolut keine Punkte schenken.

Alles lag sehr eng beieinander, gute Spielzüge, schöne Angriffe, Nervosität und hier und da auch mal ein Fehler. Am Ende unterlagen die Spieler aus Schulzendorf, die Netzhoppers beweisen etwas mehr Nervenstärke und konnten somit auch aus diesem Spieltag mit 3 gewonnen Spielen auf die heimreise gehen.

Fazit des Trainers Kamil Ratajczak: „ Es war für mich sehr interessant und aufschlussreich heute hier mit dabei zu sein. Ich weiß woran ich mit den Jungs noch arbeiten muss. Mit der heutigen Leistung bin ich sehr zufrieden.“

 

Text & Fotos: Ricarda Kroworsch

 

Leave a Reply

27 − = 21

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.