Skip to main content
Bundesliga

Keine Geschenke für den Vizemeister

By 18. Dezember 2010No Comments

Dem Appell ihres Trainers Mirko Culic, im letzten Heimspiel des Jahres keine weihnachtliche Milde walten zu lassen, kamen die NETZHOPPERS KW-Bestensee im Duell mit Generali Haching zumindest phasenweise nach. Nichtsdestotrotz konnte der amtierende Vizemeister durch seinen 3:1-Erfolg (15:25; 25:20; 21:25; 16:25) vor 686 Zuschauern souverän zwei Punkte mit nach Hause nehmen.

So handzahm, wie die NETZHOPPERS beim Einlauf mit den besten Sportlern und Sportlerinnen der umliegenden Grundschulen in den Abend starteten, präsentierten sie sich bedauerlicherweise auch zu Beginn des Spiels. So brachte man Generali Haching mit vielen vermeidbaren Fehlern kaum in Bedrängnis, sodass der Vizemeister und Pokalsieger sich ohne Rücksicht auf das anstehende Fest der Liebe beachtliche Vorsprünge (3:8; 7:13) erschmetterte. Immer wieder spielte Zuspieler Skladany den Block der Hausherren schwindelig, der sich bis dahin zumeist die Zuverlässigkeit der Berliner S-Bahn attestieren lassen musste. Dementsprechend mühelos belohnten sich die Gäste aus Süddeutschland für ihren konzentrierten Auftritt mit dem Satzgewinn (15:25).

Die ersehnte Trotzreaktion erfolgte und die Dahmeländer fanden zur Begeisterung der „Brandenburger Hölle“ in Satz Nummer zwei nun vollends ihren Rhythmus. Nachdem sich bis zum Satzfinish beide Teams trotz eindrucksvoller Hachinger Abwehrarbeit einen Schlagabtausch auf Augenhöhe geliefert hatten, brachte Außenangreifer Aleksandar Milivojevic seine NETZHOPPERS mit druckvollen Flatteraufschlägen beim 23:20 erstmals nennenswert in Führung. Diesen Vorsprung bauten die Hausherren sogar noch aus und schafften unter tosendem Applaus den Satzausgleich (25:20).

Träume über einen spannenden Volleyballabend erhielten in Durchgang Nummer drei durch einen gleichermaßen emotionalen wie findigen Auftritt der Mannschaft von Mirko Culic ihre Berechtigung. Immer wieder gelang es, die Vorsprünge der Hachinger zu verkürzen und so pendelte der Satz abermals einem knappen Ende entgegen. Bedauerlicherweise blieb die Spitzenmannschaft aus Bayern gerade in dieser Phase über alle Zweifel erhaben und entschied diesen Satz mit 25:21 für sich.

Die Ambitionen auf den erneuten Satzausgleich sollten schon früh im vierten Satz einen herben Dämpfer erhalten, da Paul Carroll und Denis Kaliberda auf Seiten der Hachinger ihre ohnehin schon hervorragenden Leistungen nochmals steigern konnten. Auch die spektakulären Feldabwehraktionen der Gäste spiegelten sich im Ergebnis wider, das Generali Haching stets klare Führungen bescheinigte (7:11; 12:19). Im Verlaufe dieses letzten Satzes konnten sich nun alle Anwesenden von den Qualitäten überzeugen, die ein amtierender Vizemeister und Pokalsieger mit sich bringt. Besagte Klasse verhalf dem Team von Trainer Mihai Paduretu zu einem ungefährdeten Satzgewinn (16:25) und damit zum 3:1-Sieg der Hachinger, bei dem sich vor allem Mathias Böhme und Denis Kaliberda hervortaten, die anschließend vom jeweils gegnerischen Trainer mit dem Titel des MVP bedacht wurden.

Freuen konnten sich jedoch nicht nur die beiden Spieler des Abends, sondern auch Matthias Endres, der nach korrektem Tipp auf den Ausgang des Spiels als glücklicher Gewinner der Ballonfahrt feststand, die von Ballonfahrt-Unternehmer Thomas Piede und Grüneberg Immobilien Bestensee gesponsert wurde.

NETZHOPPERS-Trainer Culic bescheinigte den Gästen aus Süddeutschland einen „verdienten Sieg“ sowie ein „deutlich höheres Niveau“ und adelte diese als „derzeit beste Mannschaft Deutschlands“. Er hofft auf einen „guten und verletzungsfreien Übergang“ bis zum nächsten Heimspiel, in dem die Brandenburger am 8.Januar 2011 auf die ABC Titans Berg. Land treffen.

Paul Hofmann

Kommunikation NETZHOPPERS

 

Die Bilder zum Spiel findet ihr hier.

 

Leave a Reply

57 + = 64

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.