Skip to main content
Allgemein

Brandenburg-Berlin Derby

By 9. Oktober 2007No Comments

Es ist ein schwerer Saisonstart für die A10 Netzhoppers in diesem Jahr in der 1. Volleyball-Bundesliga. Mit jeweils 0:3 musste sich die Mannschaft von Trainer Matthias Münz an diesem Wochenende gegen Serienmeister VfB Friedrichshafen und letzten Montag gegen Vizemeister evivo Düren geschlagen geben. Am Dienstag (09.10.) um 20:00 Uhr erwarten die Königs-Wusterhausener den nächsten schweren Brocken. Mit dem SC Charlottenburg ist der Drittplatzierte der letzten Saison in der Bestenseer Mehrzweckhalle zu Gast.

spiel_06102007_2_small.jpg

A10-Netzhoppers-Coach Münz sieht es realistisch. „Der SCC Berlin ist klarer Favorit in der Partie, die Charlottenburger haben uns vor 10 Tagen bereits mit Testspiel mit 3:0 geschlagen. Einen Heimsieg erwarte ich nicht und auch ein Satzgewinn ist für mich nicht so wichtig. Entscheidend ist, dass in der Mannschaft ein Aufwärtstrend erkennbar ist, der Kampfgeist stimmt und das Team guten Volleyball spielt. Punkte für den Klassenerhalt müssen wir gegen andere Gegner holen.“

Auf Seiten des SCC ist man vorsichtig optimistisch, Trainer Michael Warm sieht sein Team in der Favoritenrolle, warnte aber auch gleich das Testspielergebnis als Maßstab anzusehen. Im Brandenburg-Berlin-Derby wollen die Gäste Ihren zweiten Saisonsieg einfahren und den Anschluss an die Tabellespitze halten. Lautstarke Unterstützung erwartet man aus der eigenen Fangemeinde, da es bis nach Bestensee nur ein kurzer Weg ist.

Es wird also alles Andere als ein leichtes Heimspiel für die A10 Netzhoppers, zumal Trainer Münz weiterhin auf Leistungsträger Björn Matthes verzichten muss. Er fängt in dieser Woche wieder mit leichtem Belastungstraining der Beine an und wird hoffentlich in vier Wochen wieder zu Einsatz kommen. Und auch Arvid Kinder wird wohl nur zur Stabilisierung der Abwehr eingewechselt werden können. Er hatte sich am letzten Freitag im Training am Fuß verletzt.

Spielbeginn ist um 20:00 Uhr in der Mehrzweckhalle Bestensee (Goethestraße 17). Zuschauer die das Spiel am Samstag gegen Friedrichshafen gesehen haben, sollten Ihre Eintrittskarte mitbringen. Wer seine Karte vom 06.10. beim Derby vorzeigen kann, muss für die Partie gegen die Berliner nur den halben Eintrittspreis zahlen.

Wer nicht vor Ort dabei sein kann, hat trotzdem die Möglichkeit, das Spiel live zu verfolgen. Die Partie wird sowohl im Internet auf www.dvl.tv, als auch über Astra-Satellit auf der Pay-TV-Plattform entavio übertragen.

Leave a Reply

73 − 70 =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.