Skip to main content
Allgemein

Verpasste Chance in Eltmann

By 29. Oktober 2007No Comments

A10 Netzhoppers unterliegen auswärts knapp mit 2:3

KM5D-001-8330.jpg

Eltmann – Die A10 Netzhoppers aus Königs Wusterhausen haben
am Samstag ihr Auswärtsspiel in der 1. Volleyball-Bundesliga bei
der SG Eschenbacher Eltmann mit 2:3 (22:25, 30:25, 25:11, 25:21,
11:15) knapp verloren. Dabei konnte die Mannschaft von Trainer
Matthias Münz einen 0:2-Rückstand noch einmal aufholen, musste
sich aber im entscheidenden fünften Satz geschlagen geben.

Einen schlechten Start erwischten die A10 Netzhoppers im ersten
Satz. Vor Allem durch Probleme in der Annahme und viele Fehler
beim Aufschlag ließ man Gastgeber Eltmann mit sieben Punkten
auf 4:11 davonziehen. Die mitgereisten Fans der Mannschaft hatte
schon Angst, dass sich ein Debakel wie in Unterhaching
wiederholt. Die A10 Netzhoppers bewarten aber Ruhe und
kämpften sich Punkt für Punkt wieder heran. Milan Maric, Trainer
der SG Eschenbacher Eltmann, musste beim 16:18 sogar seine
erste Auszeit nehmen. Es entwickelte sich jetzt ein ausgeglichenes
Spiel, wobei die Gastgeber ihren knappen Vorsprung halten
konnten und den Satz beim 22:25 beendeten.

Spannend ging es im zweiten Durchgang weiter, wobei Eltmann
jetzt Schwächen in der Annahme zeigte. So verwandelte Roy
Friedrich einen versprungenen Ball in der Annahme der SGE direkt
zum 8:6. Die A10 Netzhoppers gingen mit zwei Punkten Führung
in die erste Technische Auszeit. Nach guter Blockarbeit bei Königs
Wusterhausen konnte dieser Vorsprung auf 16:12 ausgebaut
werden.

In der Schlussphase des Satzes zeigten die A10 Netzhoppers aber
Nerven. Eltmann erhöhte den Druck, beim 21:21 gelang der
Ausgleich. Den ersten Satzball hatten die Gastgeber bei 22:24
nach einem schnellen Angriff von Jaromir Zachrich über die Mitte.
Königs Wusterhausen blieb aber durch Matthias Böhme im Spiel.
Nach einem Diagonalangriff und einem druckvollen Aufschlag
glichen die A10 Netzhoppers beim 24:24 aus und zwangen Maric
zu seiner zweiten Auszeit. Dann ging es lange hin und her, erst
der abgeblockte Angriff von Tim Broshog beim 30:32 beendete
den Satz.

Eine Auszeit nahm sich Eltmann dann im dritten Satz. Vor Allem
durch schnelle Angriffe und harte Aufschläge setzten die A10
Netzhoppers die Franken unter Druck. Bereits beim 14:7 hatte
Maric seine zweite Auszeit nehmen müssen und brachte
anschließend nach und nach seine Wechselspieler aufs Feld. Der
Satz endete bei 25:11 nach einem verschlagenen Angriff von
Eltmann über die Mitte.

Souverän gewannen die A10 Netzhoppers auch den vierten Satz.
Mit harten Aufschlägen, variablen Angriffsspiel und einer
engagierten Blockarbeit führte man schnell mit fünf Punkten und
gab diesen Vorsprung nicht mehr aus der Hand. Auch wenn es
noch einmal beim 19:17 eng wurde. Der Angriff von Broshog über
die Mitte touchierte den Block von Eltmann klar und ging
anschließend ins Aus. Der Punkt wurde aber den Gastgebern
zugesprochen. Mannschaft und Trainer tobten, beruhigten sich
aber wieder nach einer Auszeit. Matthias Böhme verwandelte den
letzten Ball mit einem Diagonalangriff zum 25:21.

Der Ausgleich war gelungen, die Entscheidung im Spiel musste
also im fünften Satz fallen. Eltmann machte aber den Gästen
schnell klar wer Herr im Haus ist. Mit druckvollen Aufschlägen
zwang man die A10 Netzhoppers zu vielen Fehlern in der
Annahme. Beim 2:7 hatte Trainer Münz bereits seine zweite
Auszeit verbraucht. Und nach einer erneuten Fehlentscheidung
vom Schiedsrichter beim 3:9, Böhmes Angriff hatte den Block von
Eltmann klar berührt, war die Partie eigentlich schon entschieden.
Die Gäste machten es aber noch einmal spannend und kämpften
sich auf 11:13 wieder heran. Erneut war es das Angriffsspiel über
die Mitte und die harte Sprungaufschläge die für Punkte sorgten.
Eltmann behielt aber Nerven, mit erfolgreichen Angriffen von
Christian Nowak und Timo Wilhelm sicherte man sich den Satz mit
11:15 und die beiden Punkte für den Sieg.

KM5D-001-8275.jpg

Statistik:
SG Eschenbacher Eltmann : A10 Netzhoppers KW
3 : 2 (25:22, 32:30, 11:25, 21:25, 15:11)
116 Minuten / 1150 Zuschauer

Aufstellung:
A10 Netzhoppers KW: Christoph Eichbaum, Arvid Kinder,
Matthias Böhme, Tim Broshog, Manuel Rieke, Roy Friedrich, Lukas
Schützenhofer (Libero). Eingewechselt: Jonathan Erdmann, Martin
Ahlert, Salvador Hidalgo Oliva
SG Eschenbacher Eltmann: Andras Geiger, Christian Nowak,
Alexander Mayer, Timo Wilhelm, Huib Den Boer, Jaromir Zachrich,
Oliver Gies (Libero). Eingewechselt: Michael Neumeister, Oliver
Staab, Jan Jarolim, Lukas Bauer

 

Leave a Reply

1 + 8 =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.