Bundesliga

Überraschend leichtes Spiel

Von 4. Dezember 2010Keine Kommentare

Vor dem Spiel trennten die NETZHOPPERS KW‐Bestensee und das Zurich Team VCO Berlin lediglich zwei Punkte in der Tabelle. Doch auf dem Feld war die optische Überlegenheit der NETZHOPPERS an diesem Tag wesentlich größer.

 

 

Das Team von Trainer Mirko Culic war gewarnt. Die junge Berliner Mannschaft hatte in dieser Saison bereits einige Male mit guten Leistungen aufhorchen lassen. Doch junge Teams haben zumeist ein großes Manko – die fehlende Konstanz.

Gegen die Brandenburger war das Nachwuchsteam nicht in der Lage, die guten Vorleistungen zu bestätigen. Doch bekanntlich ist man auch nur so gut, wie es der Gegner zulässt. Und die NETZHOPPERS ließen in der heutigen Partie so gut wie nichts zu.

Einzig im ersten Satz kamen die Brandenburger einen Moment lang in Bedrängnis. Die NETZHOPPERS führten bereits mit 18:15 als Philipp Jankowski mit seinen Aufschlägen drei Punkte für das Zurich Team VCO Berlin erzielte. Die Annahme wackelte, aber sie zerfiel nicht. Durch gelungene Angriffe und ein gutes Blockspiel befreiten sich die NETZHOPPERS aus der engen Situation und siegten mit 25:21.

Angesprochen auf die Probleme in der Annahme äußerte Mirko Culic eine veränderte Denkweise: „Wir müssen unsere Schwächen in der Annahme akzeptieren und einen Weg finden, diese zu kompensieren. Wir dürfen nicht an unsere Schwächen denken, sondern an Lösungen arbeiten. Wir müssen auch an unsere Stärken im Aufschlag denken und sehen, dass wir anderen Teams damit auch Probleme in der Annahme bereiten.“

Der Verlauf der Sätze zwei und drei ist schnell erzählt. Die NETZHOPPERS starteten mit 6:3 in den Satz, bauten ihren Vorsprung auf 18:11 aus und siegten 25:17. Angeführt von Matthias Böhme, der am Ende 14 Punkte erzielte und eine beachtliche Angriffsquote von 64% vorzuweisen hatte, griffen die Brandenburger überlegt und erfolgreich an. Zudem bereiteten sie dem VCO Berlin mit ihrer guten Blockarbeit Kopfzerbrechen. Hinzukam, dass die Berliner viele eigene Fehler im Angriff produzierten. Davon ließen sich die NETZHOPPERS nicht ablenken, zogen ihre Leistung konstant durch und siegten hoch verdient.

Mirko Culic freute sich über den zweiten wichtigen Sieg in dieser Woche: „Wir haben nun als Team zusammengefunden und beginnen zu funktionieren. Wir können uns auf unsere Leistungsträger verlassen. Vor allem Matthias Böhme hat wieder eine starke Leistung gezeigt.“ Folgerichtig wurde der Diagonalspieler auch zum MVP auf Seiten der NETZHOPPERS gewählt. Beim Zurich Team VCO Berlin erhielt Philipp Jankowski die Auszeichnung.

Nach dieser erfolgreichen Spielwoche gibt es für Culic nur einen Wermutstropfen: „Es ist schade, dass wir jetzt 14 Tage spielfrei haben. Wir sind gerade gut in Schwung und da ist es nicht gut so lange frei zu haben.“

 

Weitere Fotos finden Sie hier.

Hinterlasse einen Kommentar

+ 14 = 24

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.