BundesligaNetzhoppers

Scheidender Netzhopperstrainer erhält Abschiedsgeschenk

Mirko Culic und Klaus-Dieter Quasdorf pflanzen Weißbuche auf dem Parkplatz der Landkostarena.

Mirko Culic ist seit 12 Jahren der Trainer der Netzhoppers KW-Bestensee. Zum Ende der Saison hört die Trainerlegende auf und wechselt in das Management. Damit endet eine Spieler und Trainerlaufbahn, die in den 1980er Jahren bei Bosna Sarajevo und OK Partizan Belgrad begann. 260 Länderspiele bestritt Mirko Culic für Jugoslawien. 1991 zog es ihn zum deutschen Bundesligisten Moerser SC. Danach ging er zum SCC Berlin. Zum Ende seiner Spielerkarriere standen vier Meisterschaften und sechs Pokalwettbewerbe in seiner Bilanz.

Nachdem er 1999 in den USA ein College-Team betreut hatte, begann er im gleichen Jahr seine Trainerkarriere mit den Volley Cats aus Berlin. Ab 2001 trainierte er die Männer des SCC Charlottenburger, mit denen er 2003 und 2004 die deutsche Meisterschaft gewann. 2006 wurde er Trainer in Düren. Unter ihm wurde der Verein zum dritten Mal in Folge Vizemeister. 2008 kam Mirko Culic zu den Netzhoppers KW-Bestensee, wo er bis heute blieb.

Mit den Netzhoppers KW-Bestensee stand er 12 Jahre lang gemeinsame Höhen und Tiefen durch. Diverse Erfolge in den Playoffs und im Pokal aber auch der Zwangsabstieg in die Zweite Bundesliga. Ihm zu Ehren wurde am 13.Mai an der Heimspielstätte der Netzhoppers eine Weißbuche auf dem Parkplatz der Landkostarena gepflanzt. Gemeinsam mit Bürgermeister Klaus-Dieter Quasdorf wurde der Baum in die Erde gebracht. Sichtlich gerührt dankte Mirko Culic dem Bürgermeister und den Pressevertretern, als er nach der Pflanzung über das abrupte Ende der Saision 2019/20 berichtete. Für ihn waren die letzten Wochen nicht leicht. Er wollte gemeinsam mit den Netzinos, den Fans und den Spielern der Netzhoppers seinen Abschied feiern. Doch die Corona-Pandemie verhinderte dies. „Ihr habt mir den Tag gerettet“, sagte Mirko Culic als er sich bedankte. Auch Bürgermeister Klaus-Dieter Quasdorf fand ein paar Worte und dankte dem langjährigen Trainer. „Wir haben hier viel erreicht und gute Spieler aufgebaut, die später von anderen Vereinen dankend abgekauft wurden. Der Verlust von guten Spielern ist immer bedauerlich, zeigt aber, dass Mirko ein guter Trainer ist.“.

Wir wünschen Mirko Culic viel Erfolg in seiner neuen Funktion und gratulieren an dieser Stelle Christophe Achten, der als Nachfolger von Mirko Culic als neuer Trainer die Netzhoppers durch die Saison 2020/21 führt.

Roland Holm (Sachbearbeiter für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Gemeinde Bestensee)

Fotos gibt es bei Dagmar Jaschen und Wolfgang Purann.

Leave a Reply

8 + 1 =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.