Skip to main content
BundesligaNetzhoppers

Pokalfinalist zu Gast bei den Netzhoppers

By 10. Dezember 2015No Comments

Nach einer Niederlage zuletzt in Lüneburg wollen die Bundesliga-Volleyballer der Netzhoppers KW-Bestensee mit ihrem Heimspiel am Sonnabend (18:30 Uhr, Landkost-Arena Bestensee) wieder zurück in die Erfolgsspur. Das wird bei dem kommenden Gegner allerdings keine leichte Aufgabe: Denn der TV Ingersoll Bühl schrieb unter der Woche Vereinsgeschichte neu.

Bühl auf Erfolgswelle

Die Frage, die viele Netzhoppers-Fans in der vergangenen Woche beschäftigte, lautete: Ist der Aufwärtstrend der Netzhoppers nach der 0:3-Niederlage in Lüneburg gestoppt? Mirko Culic ist sich bei der Beantwortung dieser Frage sicher: „Das mache ich nicht nur an den Ergebnissen fest“, sagt der Trainer, „sondern an der Leistung meiner Mannschaft.“

Und die war beim Auswärtsspiel in Lüneburg besser, als es das Resultat vermuten lässt. Wobei Culic natürlich schon einige Schwächen sah, die sein Team am besten schon beim nächsten Heimspiel abstellen sollte. Denn am Samstag kommt mit dem TV Ingersoll Bühl ein Gegner, der derzeit auf einer Welle des Erfolgs schwimmt.

Die Bisons sind zwar aktuell nur Tabellenachter der Volleyball Bundesliga und stehen damit nur zwei Plätze vor den Netzhoppers, besiegten aber am vergangenen Spieltag Double-Gewinner und Rekordmeister VFB Friedrichshafen mit 3:2. Unter der Woche legte das Team des argentinischen Trainers Ruben Wolochin mit einem 3:1 gegen die SVG Lüneburg noch einen oben drauf und zog dadurch erstmals in der Vereinsgeschichte ins DVV-Pokalfinale ein.

Böhme oder Ehlers?

An Selbstvertrauen dürfte es dem Gegner, der mit einem Durchschnittsalter von nur 23 Jahren eines der jüngsten Teams der Liga stellt (Netzhoppers: 25 Jahre), bei dem Gastspiel in der Bestenseer Landkost-Arena demnach nicht mangeln. Doch auch bei den Netzhoppers ist man nach dem beinahe erlösenden ersten Saisonsieg im letzten Heimspiel guter Dinge.

Geht es nach den Fans, darf am Sonnabend wieder so gejubelt werden wie beim 3:0 gegen die Chemie Volleys aus Mitteldeutschland. Wenngleich der nächste Gegner zweifelsohne ein anderes Kaliber darstellt. Neben der Heimstärke können die Netzhoppers wieder auf Diagonalangreifer Matthias Böhme bauen, der nach seiner Erkrankung unter der Woche wieder ins Mannschaftstraining einstieg.

Ob er oder sein Ersatz in Lüneburg, Nils Ehlers, in der Startformation gegen Bühl stehen wird, lässt Culic noch offen. Er hofft jedoch, dass sein Team sein Leistungspotential abrufen wird, dann sieht er auch Chancen gegen den aktuell so starken Pokalfinalisten.

> Tickets für das nächste Heimspiel gibt es hier

Leave a Reply

− 8 = 1

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.