Skip to main content
BundesligaNetzhoppers

Netzhoppers vor Auswärtsheimspiel

By 29. Oktober 2021No Comments

Um 17.30 Uhr empfängt am Samstagabend in der Volleyball-Bundesliga Energiequelle Netzhoppers KW-Bestensee den Deutschen Meister Berlin Recycling Volleys. Diese Begegnung wird nicht wie sonst üblich in der Bestenseer Landkost-Arena, sondern in der Potsdamer MBS-Arena ausgetragen. Team-Managerin Britta Wersinger erklärt den Grund für die Spielverlegung: „Wir haben nur noch für diese Spielzeit Bestandsschutz in der Landkost-Arena, da die Deutsche Volleyball-Liga für uns eine größere Halle fordert. Aus diesem Grund haben wir uns erneut für die MBS-Arena entschieden, um dort auch zu zeigen, was zuschauertechnisch möglich wäre, wenn wir in einer größeren Halle spielen würden. Gerade Partien gegen die BR Volleys waren ja bei uns mit bis zu 1000 Zuschauern in der Vergangenheit echt gut besucht“, sagt Wersinger, „das ist auch ein Grund, warum wir uns für Potsdam entschieden haben, denn wir wollen in Corona-Zeiten so vielen Fans wie möglich die Gelegenheit bieten, bei diesem Brandenburg-Berlin-Derby live dabei zu sein“

An die MBS-Arena haben die Netzhoppers nur gute Erinnerungen, denn im Pokal-Halbfinale konnte dort in der vergangenen Saison am 10. Dezember 2020 Ligakonkurrent TSV Herrsching nach einem 0:2-Rückstand noch mit 3:2-Sätzen besiegt werden und erstmalig der Einzug ins nationale Pokalfinale in Mannheim gefeiert werden. In diesem unterlagen die Dahmeländer am 28. Februar 2021 den United Volleys Frankfurt mit 0:3. Noch viel überraschender als der Erfolg gegen Herrsching war zuvor im Pokal-Viertelfinale der 3:2-Sieg der Netzhoppers in der Schmeling-Halle gegen die BR Volleys, den kein Experte auf seinem Zettel hatte. Auch in dieser Partie hatten die Dahmeländer einen 0:2-Satzrückstand in einen Erfolg umgewandelt. Es war überhaupt erst der zweite Sieg der Netzhoppers gegen Berlin. Den ersten gab es in der Saison 2011/12, als die Hauptstädter in der Landkost-Arena ebenfalls mit 3:2 bezwungen worden waren.

Geht es nach Netzhoppers-Coach Tomasz Wasilkowski, dann könnte liebend gerne der dritte Erfolg gegen die Berliner folgen. „Die BR Volleys haben in dieser Saison noch keinen einzigen Satz abgegeben, das ist wirklich eine ziemlich starke Leistung. Aber auch mein Team weiß ganz genau, wie Volleyball gespielt wird. Wir müssen unsere eigenen Stärken abrufen und 100 Prozent geben, um gegen den Deutschen Meister erneut erfolgreich zu sein. Wir müssen zudem selbstbewusst agieren, denn nur dann ist eine erneute Sensation gegen ein Top-Team der Bundesliga möglich. Wir freuen uns jedenfalls auf das Match und auf hoffentlich viele Fans in der Halle, die hinter uns stehen werden“, so der polnische Netzhoppers-Coach, der in der Saison 2018/2019 als Co-Trainer bei den Berlin Recycling Volleys bereits den deutschen Meistertitel feierte.

Für alle die nicht in die Halle kommen können Bounce House einschalten.

Leave a Reply

4 + 3 =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.