Skip to main content
BundesligaNetzhoppers

Netzhoppers – verpflichten weiteren Mittelblocker und verabschieden Klooss

Ein weiterer amerikanischer Mittelblocker wird im Trikot des Bundesligist Energiequelle Netzhoppers KW-Bestensee auflaufen.

Der 2,03 m große Blake Leeson wurde am 07.06.1995 in Milwaukee (USA) geboren. Mit dem Volleyball hat Blake recht spät begonnen. Erst mit 17 Jahren lernte er die Volleyballregeln. Seine erste Station war die Ohio State University.

2019 wechselte Blake zum Club Raison Loimu in Turku (Finnland) und 2020 zum Volleyball Club Lausanne UC in die Schweiz. „Ich wollte schon immer in Deutschland spielen. Schon vor meiner professionellen Karriere war das mein Ziel. Jetzt wird es Wirklichkeit.“, freut sich Blake über den Vertrag bei den Netzhoppers.

Blake haben die Netzhoppers schon seit zwei Jahren im Auge und dürfte damit zu den Wunschkandidaten des Dahmelandteams gehören. Für die kommende Saison hat es endlich geklappt. „“Blake ist ein großer Mittelblocker, der sehr gute Offensivelemente hat und noch jede Menge Entwicklungspotential mitbringt.“, erklärt Teamkollege Dirk Westphal.

Um in der anspruchsvollen deutschen Liga bestehen zu können, hält sich Blake mit Beachvolleyball und Hallenvolleyball fit.

Adrian Klooss verlässt die Netzhoppers

Neben dem Neuzugang von Blake Leeson haben die Energiequelle Netzhoppers KW-Bestensee auch einen Abgang zu verkünden. Eigengewächs Adrian Klooss wird in der kommenden Saison nicht mehr im Aufgebot der Netzhoppers stehen. Adrian begann seine Volleyballschritte im Jugendbereich der Netzhoppers und wechselte vor 4 Jahren zum VCO Berlin, um weiter als Zuspieler ausgebildet zu werden. Vor zwei Jahren kehrte Adrian (Adi) mit einem Doppelspielrecht ausgestattet zu den Netzhoppers zurück.

Nach zwei Jahren mit den Netzhoppers in der 1. Volleyball-Bundesliga trennen sich jetzt erst mal wieder die Wege.  Adrian wird in der kommenden Saison beim Deutschen Meister der 2. Bundesliga Nord, SV Lindow Gransee, aufschlagen und dort Erfahrungen und Praxis im Spiel sammeln. Zusätzlich wird er sich auf sein Studium konzentrieren. „Wir sind immer wieder stolz, wenn aus unseren eigenen Reihen Spielerpersönlichkeiten herausgebildet werden, die den Sprung in die 1. oder 2. Volleyball-Bundesliga schaffen.“, so Vereinspräsident Dr. Edmund Ahlers. „Das erfordert viel Disziplin und Eigenorganisation bei den jungen Menschen. Das ist nicht selbstverständlich.“

Wir wünschen Adrian (Adi) alles Gute für sein Studium und viel Erfolg mit seinem neuen Team!

#gowild2021/22

Leave a Reply

67 + = 71

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.