BundesligaNetzhoppers

Netzhoppers verpflichten kanadischen Zuspieler

Byron Keturakis wird die Nachfolge von Luke Herr antreten und neben Adrian Klooss die Bälle auf dem Feld verteilen. Der 24-jährige wurde in Vancouver, British Columbia (Kanada) geboren.

Mit zwölf Jahren begann er Volleyball zu spielen. Seine Stationen waren das Team der British Columbia Universitiy und Norbonne Volley in Frankreich in der A-Liga. Damit verfügt Byron schon über Europa-Kenntnisse. In Deutschland war er allerdings noch nicht. „Es ist mein erster Besuch in Deutschland. Ich freue mich schon sehr auf das Land und die Leute.“, so Byron nach Vertragsunterzeichnung.

Byron verfügt mit seinen 2,00 m Körpergröße über eine gute Übersicht auf dem Feld. Das blieb auch der kanadischen Nationalmannschaft nicht verborgen. Als Zuspieler absolvierte er mit diesem Team bereits 17 Länderspiele. Unter anderem spielte er im letzten Jahr beim World Cup mit. Damit verfügt er schon über einige Spielpraxis und ist etwas abgebrühter. „Ich weiß, dass vom Zuspieler viel abhängt. Ich möchte den Angreifern helfen, so effizient wie möglich zu sein. Dann kann unser Team gewinnen und das ist das Ziel!“ zeigt sich Keturakis kämpferisch.

Auch für Byron kam die Corona-Pandemie überraschend und versetzte ihn in Ruhe-Modus. Diese Zeit ohne Training, nutzt er, um in Online-Kursen zu arbeiten und auch mal wandern zu gehen. Ganz ohne Volleyball geht es für ihn aber nicht. „Ich habe einen Gras-Volleyballplatz auf dem Hinterhof angelegt. Da geh ich regelmäßig trainieren.“

Byron Keturakis ist ein sehr physischer Spieler. Seine Stärken liegen besonders im Aufschlag und am Netz. „Er hat sich als Zuspieler im letzten Jahr extrem weiterentwickelt. Mit seiner Erfahrung aus den Länderspielen und aus Frankreich kann er dem Team unheimlich weiterhelfen. Ich freue mich schon auf seine Pässe“, so Dirk Westphal. Damit ist auch die Zuspielposition der Netzhoppers komplett.

Hinterlasse einen Kommentar

2 + 3 =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.