BundesligaNetzhoppers

Netzhoppers verpflichten Johannes Mönnich

Johanes Mönnich tritt die Nachfolge von Casey Schouten auf der so wichtigen Diagonalposition an. Der 22-jährige Diagonalangreifer kommt aus dem beschaulichen Malitschkendorf bei Herzberg/Elster und genau dort hat er auch im Alter von 10 Jahren beim 1. VC Herzberg mit dem Volleyball begonnen. Sein Vater und auch sein Bruder spielten gefühlt schon immer Volleyball. So war es für Johannes selbstverständlich auch Volleyball zu spielen. In seinem Dorf ist es seit Jahren Tradition sich einmal wöchentlich zum gemeinsamen Volleyballspielen zu treffen. Zur Weiterentwicklung seines Talentes wechselte er alsbald zum SCC Berlin in die Jugend. Parallel spielte er in der Brandenburgliga für Elsterwerder und in der Regionalliga für Energie Cottbus. Dort wurde sein Talent entdeckt und der Weg führte zum VCO Berlin und zur Junioren-Nationalmannschaft. Mit dem Team erreichte Johannes Mönnich bei der Europameisterschaft 2016 einen beachtlichen sechsten Platz.

Seit 2017 spielte Johannes beim Ligarivalen TV Rottenburg. Die letzte Saison schlug er bereits unter dem neuen Netzhoppers-Coach Christophe Achten auf, der ihn auch im neuen Team wissen möchte. Johannes kann damit seinen neuen Mitspielern wertvolle Tipps im Umgang mit dem neuen Coach geben. „Argumentationen gegen die Eis-Tonne sind zwecklos“, plaudert er schmunzelnd aus dem Nähkästchen.

„Ich freue mich darauf, heimatnah 1. Bundesliga Volleyball zu spielen“, unterstreicht Johannes bei der Vertragsunterzeichnung. „Dadurch kann ich endlich wieder öfter bei meiner Familie sein.“ In der volleyballfreien Zeit widmet er sich seinem Studium für erneuerbare Energien an der Fachhochschule in Rottenburg. Zum Wintersemester steht der Wechsel an die TH Wildau zum Studiengang Physikalische Technologien / Energiesysteme. „Mich reizt hier vor allem die Zukunftsorientierung. Nach abgeschlossenem Studium werde ich schauen wohin mich mein Weg so führt.“

Für die Fans hat er auch schon eine Aufgabe für die kommende Saison: „Ich baue auf die Unterstützung und den Zusammenhalt in dieser schwierigen Corona-Situation. Na und auf die Stimmung in der Landkost-Arena freue ich mich schon gewaltig.“

„Mit der Verpflichtung von Johannes Mönnich wird der Netzhoppers-Kurs, junge talentierte Spieler der Region zu verpflichten & zu fördern, konsequent fortgesetzt. Wir freuen uns ihn im Team zu haben!“, so das Management zu diesem Transfer.

Hinterlasse einen Kommentar

+ 11 = 20

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.