BundesligaNetzhoppers

Netzhoppers verabschieden drei Spieler

Bundesligist Netzhoppers KW-Bestensee hat in den letzten Wochen viele neue Gesichter präsentiert. Im Team gibt es einen größeren Umbruch. Das bedeutet aber auch, dass einige altbekannte Spieler nicht länger das grüne Trikot der Netzhoppers tragen werden.

Maximilian Auste (Diagonal) wird nach zwei Jahren die Netzhoppers verlassen. Er wird in der kommenden Saison in der 2. Volleyball-Bundesliga beim PSV Neustrelitz aufschlagen. Der Verein schaffte in der letzten Saison, unter anderem mit Ex-Netzhoppers Sebastian Krause, den Aufstieg. „Für mich ist das eine gute Gelegenheit, Volleyball und Studium unter einen Hut zu bringen.“, so Max. Ganz weg ist Max aber nicht. Er wird auch weiterhin regelmäßig am Training der Netzhoppers teilnehmen, um sich sportlich weiter zu entwickeln.

Jonathan (Joni) Erdmann (Mittelblock) hat das Team der Netzhoppers in vielen Lebenslagen unterstützt. Er brachte Sicherheit in das junge Team und half den jungen Spielern sich persönlich weiterzuentwickeln. Jonathans Hauptaugenmerk lag und liegt aber immer beim Beachvolleyball. Dahin kehrt er nach der Hallensaison auch wieder zurück. „Es war für mich eine interessante Erfahrung. Muss aber schon zugeben, dass Hallenvolleyball echt anstrengend ist.“, gibt Joni mit einem Augenzwinkern zu. Das Projekt war erstmal nur auf eine Saison angelegt und wird auch nicht verlängert. Den Sommer über wird er mit Theo Timmermann unter Netzhoppers bei stattfindenden Turnieren starten. Was danach kommt ist noch offen.

Uchenna Ofoha (Mittelblock) kehrte in der letzten Saison vom CV Mitteldeutschland zu den Netzhoppers. Nach nur einer Saison trennen sich die Wege wieder. Uchenna wird in der spanischen Super-Liga bei Club Voleibal Emit antreten.

Die Netzhoppers wünschen allen drei Spielern alles Gute für die Zukunft und eine verletzungsfreie Zeit.

Hinterlasse einen Kommentar

68 − = 60

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.