Skip to main content
Netzhoppers

Netzhoppers starten in die neue Spielzeit

By 22. Oktober 2015Dezember 2nd, 2015No Comments

Mit einem Auswärtsspiel beim TV Rottenburg starten die Netzhoppers KW-Bestensee in die neue Saison. Manuel Rieke feiert am Freitag seinen 33. Geburtstag und führt das Team als Kapitän in sein letztes Spieljahr als Volleyball-Profi.

Und wieder der TV Rottenburg: Wie schon im vergangenen Jahr starten die Netzhoppers KW-Bestensee gegen die Baden-Württemberger in die neue Saison in der Volleyball Bundesliga. Am Samstagabend (19.30 Uhr live auf sportdeutschland.tv) ist die Mannschaft von Trainer Mirko Culic zu Gast in der Tübinger Paul-Horn-Arena. Und wenn es nach dem Trainer der Netzhoppers geht, darf der Ausgang der Partie diesmal anders herum sein: Im Vorjahr vergaben die Brandenburger in ihrem ersten Heimspiel im Tiebreak einen Matchball und verloren knapp mit 14:16.

„Ich schätze Rottenburg in dieser Saison auch wieder sehr stark ein, das wird ein schweres Auftaktspiel für uns“ sagt Mirko Culic. Aber nicht nur Rottenburg mit seiner Neuverpflichtung Moritz Karlitzek, sondern „das Niveau in der gesamten Liga ist stärker geworden.“ Fast schon traditionell, Culic ist seit 2008 bei den Netzhoppers, ließ er sich auch kein Saisonziel entlocken: „Wir schauen nach der Hinrunde im Dezember, wo wir uns einfinden werden.“

Wenn der Kapitän Geburtstag feiert

Sein Kapitän Manuel Rieke feiert am Freitag seinen 33. Geburtstag und geht einen Tag später mit den Netzhoppers in seine zehnte und wohl auch letzte Saison. Den Entschluss, nach diesem Jahr mit dem Profi-Sport aufzuhören, hat er bereits gefasst. „Ich sehe das aber ganz entspannt. Wir hatten eine gute, intensive Vorbereitung und ich freue mich, dass es endlich losgeht“, so Rieke. Sein Ex-Mitspieler saß neben ihm Anzug, Arvid Kinder tauschte im Sommer die Sportklamotten gegen Business-Look und ist neuer Geschäftsführer.

In seiner kurzen Amtszeit konnte er bereits den Wunsch des Trainers erfüllen und stellte ihm einen dreizehn Mann starken Kader zur Verfügung. „Wir haben uns sinnvoll verstärkt, haben viele Spieler in unseren Reihen, die in dieser Saison einen Leistungssprung machen können“, so Kinder. Stolz sei man vor allem auf die nachhaltige Jugendarbeit, vier Spieler aus dem aktuellen Kader wurden in der eigenen Jugend ausgebildet. „Das stärkt die Bindung mit unseren Fans und zeigt, dass wir auch unserer Verantwortung in der Region gerecht werden“, so Kinder.

Nach dem Auftakt auswärts folgt das erste Heimspiel

Ebenfalls dazu beitragen soll ein neues Konzept, dass man in der Saisonpause angestoßen hat: Das Logo wurde überarbeitet, das Maskottchen Netzino ist auch jünger und dynamischer unterwegs, an der neuen Homepage wird bereits gearbeitet. Mit dem Slogan – Netzhoppers. Weil wir Volleyball Leben. – zeigten die Netzhoppers den richtigen Riecher bei den Fans, denn bei den Brandenburgern ist das leidenschaftliche Spiel in jeder Partie einzigartig. Die Atmosphäre dank des Fanclubs „VFC Netzinos e.V.“ sowieso.

Die treuen Unterstützer der Netzhoppers KW-Bestensee müssen auch nicht mehr lange warten bis zum ersten Pflichtspiel in der „Brandenburger Hölle“: Nach der Auswärtspartie in Rottenburg kommt am Mittwoch, dem 28. Oktober der hoch gehandelte Aufsteiger United Volleys Rheinmain in die Landkost-Arena. Dass dort wieder die in der Liga bekannte „Hölle“ für die Gegner wird, daran hat Geschäftsführer Kinder keinen Zweifel: „Der Vorverkauf der Saisonkarten lief erneut besser als in der Saison zuvor, das freut uns besonders. Wer noch keine Dauerkarte hat, kann sie sich aber noch bis zum 2. November bestellen.“ Diese und die Tickets für die Heimspiele gibt es an vielen bekannten Vorverkaufsstellen oderkönnen hier online bestellt werden.

Foto Dagmar Jaschen: Manuel Rieke, Nils Ehlers, Matthias Penk und Mirko Culic (v.l.n.r.) sehen dem Saisonstart positiv entgegen

Leave a Reply

+ 65 = 70

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.