Skip to main content
BundesligaNetzhoppers

Netzhoppers SolWo Königspark KW mit Sorgenfalten an den Bodensee

By 19. Januar 2018No Comments

Mit sehr großen Sorgenfalten auf der Stirn ist Netzhoppers-Coach Mirko Culic zum Volleyball-Bundesligamatch beim VfB Friedrichshafen, das am Samstagabend um 19.30 Uhr in der ZF-Arena angepfiffen wird, gereist, denn mit Libero Kamil Ratajczak und Mittelblocker Paul Sprung haben zwei wichtige Leistungsträger des Teams die Fahrt mit zum Bodensee nicht mit angetreten. „Kamil hat Fieber und Paul plagt sich mit Schmerzen im Knie herum“, so der Netzhoppers-Trainer, der dafür auf zwei andere wichtige Akteure zurückgreifen kann.

Beim Deutschen Rekordmeister (13 Titel) werden Filip Gavenda und Björn Andrae ihr Comeback geben. „Beide sind wieder einsatzbereit und werden auch spielen“, informiert Culic, der im Vorfeld der Begegnung viele Überlegungen anstellt, wie er den Ausfall von Sprung und Ratajczak kompensieren kann. „Ich denke, als Libero schenke ich Levin Gust mein Vertrauen und auch Nikola Poluga wird sich in der Startformation wiederfinden.“

Der VfB Friedrichshafen befindet sich in dieser Saison in einer herausragenden Form. In der Bundesliga konnte die Truppe von Coach Vital Heinen alle bisherigen Partien gewinnen und gab dabei lediglich nur vier Sätze ab. Auch in der Champions League sorgt die Mannschaft für Furore. Erst am vergangenen Donnerstag konnte beim griechischen Vertreter PAOK Thessaloniki nach einem 0:2-Satzrückstand noch ein 3:2-Erfolg gefeiert werden. Das Hinspiel verloren die Dahmeländer gegen das Team aus Baden-Württemberg nach einer guter Leistung mit 1:3-Sätzen.

„Ein Satzgewinn beim VfB wäre schon toll“, so Culic, der es auch nicht als Nachteil sieht, dass die Friedrichshafener erst vor zwei Tagen auf dem Parkett im Einsatz waren. „Der VfB ist kadermäßig so gut besetzt, da kann Heinen auch gegen uns aus dem Vollen schöpfen. Das Einzige, was aus meiner Sicht für die Spieler nicht so gut ist, sind die Reisestrapazen nach Griechenland und zurück. Vielleicht sind sie dadurch etwas müde gegen uns. Auf alle Fälle werden wir den Gastgebern die Punkte nicht freiwillig überlassen, denn auch meine Mannschaft ist aktuell echt gut drauf.“

Fans können das Spiel wieder im Livestream auf sportdeutschland.TV verfolgen.

Leave a Reply

+ 19 = 24

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.