Skip to main content
BundesligaNetzhoppers

Netzhoppers SolWo Königspark KW holen die ersten Punkte

By 18. Oktober 2018No Comments

Netzhoppers-Coach Mirko Culic musste nach dem Spielende erst einmal richtig tief durchatmen. Beim erkämpften 3:2-Sieg (19:25, 19:25, 25:20, 25:17, 15:11) seines Teams im zweiten Saisonspiel in der Volleyball-Bundesliga am Mittwochabend beim VCO Berlin konnte seine Mannschaft einen Fehlstart in die neue Spielzeit vermeiden.

„In den ersten beiden Sätzen hat der VCO ein herausragendes Spiel gezeigt. Besonders die beiden A-Nationalspieler Linus Weber und Anton Brehme haben wir in den ersten beiden Abschnitten überhaupt nicht in den Griff bekommen. Am Ende haben meine Jungs aber Moral bewiesen und sich gegen einen starken Gegner noch mit zwei Punkten belohnt“, resümierte Culic.

Vor 112 Zuschauern im Sportforum legten die Gastgeber im ersten Satz einen regelrechten Blitzstart hin. Über die Zwischenstände von 8:3, 16:11 und 21:13 sicherten sich die Jungs von Coach Johan Verstappen Durchgang eins nach 25 Minuten mit 25:19. „Diesen Abschnitt haben wir total verschlafen“, erkannte Manager Arvid Kinder. Einen ähnlichen Auftritt ihrer Mannschaft sahen die 30 mitgereisten Netzhoppers-Fans auch in den folgenden 24 Spielminuten. Die Berliner spulten sehr routiniert ihren Stiefel runter. Die Gäste aus dem Dahmeland schafften es nicht, nach zwischenzeitlichen Rückständen von 7:8, 13:16 und 17:21 diesen Satz noch zu ihren Gunsten zu gestalten.

Ab dem dritten Durchgang übernahm das Culic-Team das Zepter in der Halle. Besonders Kapitän Casey Schouten, der nach dem Match zum wertvollsten Spieler der Partie gewählt wurde (MVP), ließ es am Netz so richtig krachen. Mit einer Angriffsquote von 46 Prozent brachte er fast jeden zweiten Versuch im gegnerischen Feld unter. Insgesamt konnte der Kanadier 27 Punkte zum Sieg beitragen. Die Abschnitte drei und vier sicherten sich die Netzhoppers mit einer deutlichen Leistungssteigerung gegenüber den beiden Auftaktsätzen mit 25:20 und 25:17.

Im Tie-Break, der über den Sieger der Partie entscheiden musste, agierten beide Mannschaften lange Zeit auf Augenhöhe. Bis zum 10:10 konnte sich kein Team einen größeren Vorsprung herausarbeiten. Erst in der Schlussphase des Entscheidungssatzes erhöhten die Brandenburger die Schlagzahl und ein erfolgreicher Block von Schouten und Arran Chambers zum 15:11 brachte die ersten beiden Saisonpunkte. Das nächste Spiel bestreiten die Netzhoppers am Mittwoch, den 31. Oktober, um 19 Uhr bei den SWD powervolleys Düren. „Wir haben jetzt gut zwei Wochen Zeit, um uns auf dieses wichtige Match vorzubereiten. Wir wollen in Düren wenigstens einen Punkt holen“, so Kinder.

Leave a Reply

2 + 1 =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.