Skip to main content
BundesligaNetzhoppers

Netzhoppers im Spielmarathon

By 2. November 2021No Comments
Nach dem sehr kräfteraubenden Match in Potsdam gegen die BR Volleys (1:3) ist Volleyball-Bundesligist Energiequelle KW-Bestensee in dieser Woche insgesamt dreimal im Einsatz. Bereits am Mittwochabend sind die Dahmeländer um 20 Uhr bei WWK Volleys Herrsching in der Nikolaushalle zu Gast. 23 Stunden später müssen die Brandenburger beim TSV Haching München in der Bayernwerk Sportarena antreten.
Den Schlusspunkt einer äußerst intensiven Woche bildet die DVV-Pokalpartie am kommenden Sonntag, dem 7. November, die erneut in der Potsdamer MBS-Arena ausgetragen wird. Um 15 Uhr empfangen die Netzhoppers im Cup-Achtelfinale  den deutschen Rekordmeister (13 Titel) VfB Friedrichshafen.
„Wir wissen, dass wir drei schwere Spiele vor der Brust haben. Gerade in der kleinen Halle in Herrsching ist es für die Gästeteams nie so einfach, etwas Zählbares mitzunehmen. Wir haben in dieser Saison bisher sehr gute Auftritte gezeigt. Jetzt wird es einmal Zeit, dass wir uns dafür auch einmal mit einem deutlichen Sieg belohnen. Am besten schon beim Match gegen Herrsching“, sagt Netzhoppers-Coach Tomasz Wasilkowski, der mit seinem gesamten Kader nach Bayern gereist ist.
Mit dem US-Amerikaner Brandon Rattray ist ein Spieler dabei, der sich aktuell in einer blendenden Verfassung befindet. Bei der 1:3-Niederlage am vergangenen Sonnabend gegen die BR Volleys war der 23-jährige Diagonalspieler mit 24 Punkten bester Angreifer der Begegnung. Mit insgesamt 93 Angriffspunkten liegt Rattray hinter Daniel Malescha (Frankfurt/108) und Jordan Ewert (Lüneburg/101) im Liga-Ranking auf dem dritten Platz. „Ich fühle mich bei den Netzhoppers pudelwohl. Aus diesem Grund werde ich von Spiel zu Spiel besser“, sagt der in San Diego (Kalifornien) geborene US-Boy.
In den vergangenen Jahren konnten die Dahmeländer bei ihren bisherigen acht Gastspielen in der Nikolaushalle noch keinen einzigen Sieg einfahren. „Daher ist es endlich an der Zeit, den Bock dort umzustoßen“, kündigt der Netzhoppers-Trainer an, „wir haben sicherlich das Potenzial dazu, auch in Herrsching zu gewinnen. Schafft es meine Mannschaft, an die gute Leistung vom Berlin-Match anzuknüpfen, dann sollte am Ammersee durchaus etwas Zählbares für sie im Bereich des Möglichen sein.“
Einen Pflichtsieg fordert Wasilkowski von seinem Team in Unterhaching: „Dort müssen wir klar siegen und den letzten Feinschliff für das Match gegen Friedrichshafen holen. Haching hat in dieser Saison erst einen Punkt auf dem Konto. Das soll auch nach unserem Match dort so bleiben.“ Beim letzten Auftritt in Haching am 13. Februar 2021 siegten die Dahmeländer mit 3:1.
Beide Partien werden im Bounce Houese auf twitch übertragen

Leave a Reply

4 + 6 =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.