Skip to main content
BundesligaNetzhoppers

Netzhoppers auf dem Weg nach Bühl

By 22. Januar 2021No Comments

Volleyball-Bundesligist Netzhoppers KW-Bestensee muss dringend aufpassen, zum Ende der regulären Saison hin nicht den Anschluss auf einen Play-off-Platz zu verpassen. Nach der 0:3-Niederlage am vergangenen Spieltag zuhause gegen die SVG Lüneburg rutschte die Mannschaft von Coach Christophe Achten auf den neunten Platz ab (15 Punkte), der nicht zur Teilnahme an einer Saisonverlängerung reichen würde.

Doch Panik machen gilt bei den Netzhoppers derzeit noch lange nicht. „Natürlich haben wir die Punkte gegen Lüneburg leichtfertig liegenlassen“, weiß Libero Kamil Ratajczak, „doch ein Blick auf die Tabelle zeigt, Rang neun bis vier trennen gerade einmal nur vier Punkte. So eng ging es in der Tabelle schon lange nicht mehr zu. Ich denke, wir sind noch lange nicht aus dem Rennen um einen guten Play-off-Platz raus.“

Den ersten Schritt in die richtige Richtung können die Netzhoppers am Samstagabend machen, wenn sie um 20 Uhr in der Großsporthalle beim Tabellenvierten Volley Bisons Bühl antreten müssen. „Das ist eine ganz wichtige Partie für uns, da wir mit einem Sieg von drei Zählern den Abstand auf die Bühler auf einen Punkt verkürzen könnten. Ich kann mich noch richtig gut an die 1:3-Hinspielniederlage erinnern, bei der wir sicherlich nicht das schlechtere Team waren, sondern einfach zu viele leichte Fehler gemacht haben. Wir müssen in Bühl von der ersten Minute an konzentriert agieren und die sich bietenden Chancen nutzen“, so Kamil Ratajczak weiter.

Für die Gastgeber aus Baden-Württemberg wird das Spiel gegen die Netzhoppers das zweite innerhalb von 48 Stunden sein, da sie bereits am Donnerstagabend gegen den deutschen Serienmeister VfB Friedrichshafen im Einsatz waren. Nach nur 76 Minuten unterlagen sie der VfB-Mannschaft mit 0:3-Sätzen (23:25, 23:25, 20:25). Kamil Ratajczak glaubt jedoch nicht, dass den Bühlern diese Partie großartig in den Knochen steckt. „Die Begegnung gegen Friedrichshafen dürfte körperlich nicht an den Bisons gezerrt haben, da es ja eine relativ klare Sache für den VfB mit einer sehr kurzen Spieldauer war. Ich hätte mir lieber einen packenden Fünfsatz-Krimi gewünscht, der viel mehr Kraft gekostet hätte. Wir haben uns das Spiel der Bühler gegen den VfB angesehen und unsere Lehren daraus gezogen. Wir wussten aber vorher schon, dass die Volleys eine sehr gute Mannschaft sind, die auf allen Positionen stark besetzt ist.“

Ein kleiner Vorteil für die Brandenburger könnte aber durchaus sein, dass sich der argentinische Nationalspieler Tomás López im Training verletzt hat. Nachdem der Außenangreifer schon das Match gegen Friedrichshafen verpasst hatte, droht der 26-Jährige auch gegen die Netzhoppers auszufallen. „Tomás ist schon ein richtiger Ausnahmespieler in der Bundesliga, der auch im Alleingang schon einmal ein Match entscheiden kann“, informiert Ratajczak.

Die Begegnung wird auf sporttotal.tv übertragen.

Leave a Reply

+ 8 = 10

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.