Netzhoppers

Matthias Penk bleibt bei den Netzhoppers

Von 2. Juli 2015Dezember 3rd, 2015Keine Kommentare

Nächste Vertragsverlängerung bei den Brandenburgern: Der Außenangreifer Matthias Penk und die Netzhoppers gehen in die dritte gemeinsame Saison.

Der Spieler mit der Nummer eins auf dem Trikot bleibt: Außenangreifer Matthias Penk bleibt eine weitere Saison bei den Netzhoppers KW-Bestensee. Der 27-jährige geht damit in der dritten Saison für die Netzhoppers ans Netz. Im Jahr 2013 gehörte er zu dem Team, das den Wiederaufstieg in die Bundesliga ohne Niederlage schaffte.

„Er ist ein Spieler, auf den immer Verlass ist, der zu einhundert Prozent für die Leidenschaft bei den Netzhoppers steht“, erklärt Arvid Kinder, Geschäftsführer der Netzhoppers. „Wir haben in der kommenden Saison eine sehr junge Mannschaft und gerade auf der Außen-Annahme-Position sehr junge Spieler. Da wird jemand wie Matze, der Erfahrung mitbringt und Ruhe ausstrahlt, enorm wichtig werden“, führt Kinder weiter aus.

Nach dem Ausscheiden aus dem Playoff-Viertelfinale in der vergangenen Saison musste sich Penk wegen anhaltender Knieprobleme einer Operation bei Mannschaftsarzt Kai Dragowsky unterziehen. Die medizinische Abteilung um Dragowsky sowie Athletiktrainer Rainer Latzke und Physiotherapeut David Ewald vom Sport- und Gesundheitszentrum KW betreuten ihn über den Sommer hinweg intensiv und machten den Außenangreifer mit einem individuell abgestimmten Trainingsplan fit für eine weitere Saison in der Volleyball Bundesliga.

Dort werden die Netzhoppers wieder eines der jüngsten Teams der Liga haben (bisheriger Altersdurchschnitt: rund 25 Jahre). Die Saison beginnt für die Brandenburger mit einem Auswärtsspiel am 24. Oktober beim TV Rottenburg, vier Tage später kommt es zur Heimpremiere in der Landkost-Arena Bestensee gegen die United Volleys Rheinmain. Tickets und Saisonkarten sind an vielen Vorverkaufsstellen und hier in unserem Ticketportal buchbar.

Foto: Gerold Rebsch, beachpics.de

Hinterlasse einen Kommentar

76 + = 86

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.