Bundesliga

Macht’s nochmal Jungs!

Von 14. Dezember 2010Keine Kommentare

An jenen denkwürdigen 28. Dezember von vor zwei Jahren erinnert man sich im Lager der NETZHOPPERS KW-Bestensee stets gern zurück, wenn ein Duell mit Generali Haching ansteht. Damals begeisterten die Mannen von Mirko Culic mit einem 3:1-Sieg in der brodelnden „Brandenburger Hölle“. Ein Triumph, der Schule machen könnte …

Der Blick auf die Protagonisten dieses außergewöhnlichen Abends offenbart Namen wie Hidalgo, Erdmann, Liefke, Schwarz oder Steuerwald und zeigt damit gleichzeitig auf, welchem Wandel sich beide Teams in diesen zwei Jahren unterzogen.

Vor allem die Süddeutschen haben ihren Kader nach zwei überaus erfolgreichen Spielzeiten umgekrempelt: Zwar kann Trainer Mihai Paduretu weiterhin auf die Qualitäten der Nationalspieler Denis Kaliberda, Max Günthör und Ferdinand Tille vertrauen, vor deren Stärke NETZHOPPERS-Coach Culic höchsten Respekt hat. Jedoch verließen mit Patrick Steuerwald, Armin Dewes, Sebastian Schwarz, Eugen Bakumovski und Marco Liefke bedeutsame Führungsspieler den Verein, unter denen zuletzt jeweils zweimal die Vizemeisterschaft sowie der Pokalsieg gelang.

Um bei der Premiere in der Championsleague trotzdem eine schlagkräftige Truppe auf das europäische Parkett schicken zu können, streifen sich seit Sommer mit Diagonalspieler Paul Carroll, Mittelblocker Tomas Knet, Zuspieler Branislav Skladany oder Außenangreifer Robert Hupka neue Kräfte mit internationaler Erfahrung das Hachinger Trikot über. Letzterer hat aus seiner Zeit beim VfB Friedrichshafen schon das nötige Know-how im Meisterschaftskampf, den die Münchener nach Jahren der Entbehrung nun endlich mal für sich entscheiden wollen. Und siehe da: Die Häfler konnten Anfang Dezember in heimischer Halle per Tiebreak-Krimi bezwungen werden.

Trotzdem die NETZHOPPERS ihre sportliche Talfahrt mit den letzten beiden Siegen ad acta gelegt haben, als absoluter Außenseiter antreten und bald Weihnachten ist, will Trainer Culic im letzten Heimspiel des Jahres 2010 natürlich keine Punkte verschenken: „Wir gehen zwar gelassen an diese schwere Heimaufgabe heran, werden jedoch unsere Chancen suchen und wollen die Sätze möglichst lange offen halten.“

Die Qualität der Mannschaft aus Bayern ist aber auch für ihn ein offenes Geheimnis: „ Haching hat sein schweres Programm der letzten Wochen fehlerfrei gemeistert und tolle Leistungen geboten. Das ist eine Topmannschaft, die meines Erachtens zu den besten 20 Teams in Europa gehört und über Jahre hinweg erfolgreich spielt – wir haben nur dann eine Chance, wenn sie uns unterschätzen.“ Zudem bereitet ihm die Personalsituation seiner NETZHOPPERS Kopfzerbrechen, da zuletzt mit Aleksandar Milivojevic, Sebastian Prüsener, Arvid Kinder, Florian Karl und Paul Sprung gleich fünf Spieler krankheitsbedingt nur eingeschränkt trainieren konnten.

Im Gegensatz zur Mannschaft ist der Verein durchaus gewillt, Geschenke zu verteilen: So erwarten das Publikum anlässlich des nahenden Weihnachtsfestes kleine Überraschungen und die Verlosung dreier Preise, bei der es unter anderem eine Ballonfahrt im Wert von 185 Euro zu gewinnen gibt.

Somit sollte sich die „Brandenburger Hölle“ am kommenden Samstag (18.12.) füllen, da es ab 19 Uhr gilt: Weihnachtszeit und Heimsieg über Haching – das hat schon mal funktioniert …

 

Paul Hofmann
Kommunikation NETZHOPPERS

 

Hinterlasse einen Kommentar

44 − 43 =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.