Skip to main content
Allgemein

Familienduell in Königs Wusterhausen

By 23. Februar 2007No Comments

Lokalderby zwischen den A10 Netzhoppers und dem SCC Berlin, das Aufeinandertreffen der Böhme-Brüder

Königs Wusterhausen – Wieder einmal empfangen die A10 Netzhoppers eines der Top-Teams der 1. Volleyball-Bundesliga. Nach dem VfB Friedrichshafen und evivo Düren darf sich das Publikum in Königs Wusterhausen am Samstag, 24.02.2007 auf den Lokalrivalen SCC Berlin freuen. Spielbeginn ist um 19:00 Uhr in der Paul-Dinter-Halle.

Schon fünf Spiele in Folge mussten die Fans der A10 Netzhoppers auf einen Sieg warten. Da hofft man natürlich, dass die Niederlagenserie endlich mal reißt. Trainer Matthias Münz warnt aber schon mal im Vorfeld. „Mit Skach, Spirovski und Panousos haben die Berliner starke und erfahrene Spieler. Im Match gegen den SCC sind wir wieder nur ein Außenseiter!“ Das war die Mannschaft auch in den letzten beiden Heimspielen und konnte dennoch mit den Favoriten aus Friedrichshafen und Düren gut mithalten. In Berlin hat man das natürlich registriert. So äußerte sich SCC-Coach Michael Warm vor dem Spiel. „Wer die Brandenburger jetzt immer noch unterschätzt, begeht einen großen Fehler.“

Nach der bitteren 1:3-Heimniederlage gegen Tabellenführer Düren am vergangenen Wochenende, werden die Gäste aus Charlottenburg alles daran setzten wichtige Punkte für eine günstige Ausgangsposition in den Play-Offs zu sammeln. Verzichten muss Trainer Warm dabei allerdings auf Falko Steinke, der letzte Saison auch schon das KWer Publikum verzückte. Er wurde am Mittwoch am Kreuzband operiert und fällt für mindestens ein halbes Jahr aus.

Zu einem Familienduell der besonderen Art wird es am Samstag auf jeden Fall kommen. Dann stehen sich die Matthias (2,04 m / A10 Netzhoppers) und Marcus (2,11 m / Berlin) Böhme auf dem Parkett gegenüber. Beide Brüder sind in der Jugend des SCC groß geworden.

Und auch für Peter Itzigehl wird es mit Sicherheit ein besonderer Abend. Der Nachwuchsspieler der Netzhoppers (2. Mannschaft / Brandenburgliga) wird an diesem Abend das erste Mal in einem Erstligakader aufgestellt. Er vertritt im Spiel gegen den SCC Berlin den zweiten Zuspieler Florian Schaarschmidt, wegen dessen Probleme mit der Bandscheibe. Weiterhin verzichten muss Trainer Münz auch auf Außenangreifer Paul Pelzer.

Leave a Reply

+ 72 = 81

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.