Skip to main content
Allgemein

Deutscher Vizemeister zu Gast

By 17. Januar 2008No Comments

A10 Netzhoppers empfangen evivo Düren

Am kommenden Samstag (19.01.) empfangen die A10
Netzhoppers aus Königs Wusterhausen in der 1. Volleyball-
Bundesliga evivo Düren. Das Spiel gegen den amtierenden
Deutschen Vizemeister beginnt um 19:00 Uhr in der Landkost-Ei
Arena Bestensee.

 

Auch wenn die Gäste als klarer Favorit gelten, in diesem Jahr läuft
es bei den Dürenern noch nicht so rund. Zwar konnte sich evivo
mit dem Sieg über die SG Eschenbacher Eltmann für das Finale im
DVV-Pokal gegen Meister VfB Friedrichshafen am 09. März in Halle
/ Westfalen qualifizieren. International schied die Mannschaft aber
bereits in den Vorrunden von CEV-Pokal und CEV Challenge Cup
aus.

Und auch in der 1. Liga mussten die Gäste bereits vier Niederlagen
einstecken und stehen damit aktuell auf Platz 4 in der Tabelle.
Schmerzlich für Dürens Trainer Mirko Culic, bei der
überraschenden 2:3-Niederlage beim VC Leipzig am
Dienstagabend zog sich Spielmacher Ilja Wiederschein eine
Bauchmuskelzerrung zu und wird bis Freitag mit dem Training
aussetzen müssen. Neben Malte Holschen und Sven Anton fällt
damit der dritte Leistungsträger bei den Gästen aus. Zudem plagt
sich Außenangreifer Sven Dick mit Sehnenproblemen an der Hand.

Doch auch wenn die Gäste angeschlagen sind, A10-Netzhoppers-
Trainer Matthias Münz warnt vor zu viel Euphorie vor dem Spiel.
„Gegen Düren konnten wir bisher noch nicht punkten. In der
Hinrunde mussten wir uns letztlich klar mit 0:3 geschlagen geben.
Wir sind am Samstag krasser Außenseiter. Und gerade weil man
das Spiel gegen den VC Leipzig verloren hat, wird Düren alles
daran setzen die Punkte mit nach Hause zu nehmen. Es ist auch
nicht Auszuschließen, dass Ilja Wiederschein zum Einsatz kommen
wird.“

Auf Seiten der A10 Netzhoppers sind dagegen zurzeit alle Spieler
fit. Hauptschwerpunkte im Training waren in dieser Woche das
Aufschlag- und Annahmespiel. Trainer Münz reagierte damit auf
das Auswärtsspiel beim SCC Berlin. Zu viele eigene Fehler führten
am Sonntagabend zur 1:3-Niederlage im Berlin-Brandenburg-
Derby. 

Leave a Reply

− 7 = 1

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.