Skip to main content
Allgemein

A10 Netzhoppers im Viertelfinale des DVV-Pokal

By 11. Dezember 2006No Comments

Königs Wusterhausen schlägt GSVE Delitzsch mit 3:1 Sätzen und spielt im Viertelfinale in Leipzig / Wer kommt mit dem Fansbus mit nach Leipzig?

Königs Wusterhausen – Zum zweiten Mal nach 2004 haben die A10 Netzhoppers Königs Wusterhausen das Viertelfinale im Kampf um den Deutschen Volleyballpokal erreicht. Durch ihren 3:1-Sieg (25:19, 25:19, 21:25, 25:19) am Samstagabend gegen Ligakontrahent und Mitaufsteiger GSVE Delitzsch bleibt die Mannschaft von Trainer Matthias Münz im Rennen um den Pokal und trifft in der nächsten Runde auf den VC Leipzig.

Richtige Pokalstimmung kam unter den 500 Zuschauern in der Königs-Wusterhausener Paul-Dinter-Halle allerdings erst im vierten und letzten Satz auf. Zuvor sahen Sie ein sehr zerfahrenes Spiel der Gastgeber. Zwar konnten die ersten beiden Sätze klar mit 25:19 Punkten gewonnen werden, allerdings war Trainer Münz mit der Leistung seiner Schützlinge nicht zufrieden. Zu viele Fehler leistete sich sein Team, vor Allem im Aufschlag und in der Annahme. Noch schlechter allerdings starteten die Delitzscher Gäste in den Pokal. Die Sachsen hatten Ihre Aufstellung gegenüber der 3:0-Niederlage in der 1. Bundesliga vor sechs Wochen gegen die A10 Netzhoppers geändert. Doch diese Änderung führte nicht zum Erfolg.

Im dritten Durchgang spielte der GSVE dann wieder mit altbewährtem System auf und nutzte eine Schwächephase der A10 Netzhoppers gnadenlos aus. Unkonzentriert standen die Königs-Wusterhausener auf dem Spielfeld und so bauten die Delitzscher Ihren Vorsprung schnell auf acht Punkte zum 18:10 aus. Ungefährdet gewann Delitzsch den Satz mit 25:21 Punkten.

Im vierten Satz brauchte es Zeit bis zum 10:14, doch dann sprang der Funke, die Pokalbegeisterung vom Publikum auf die Mannschaft über. Die A10 Netzhoppers nahmen das Heft wieder in die Hand. Mit weniger Fehler in der Annahme klappte der eigene Spielaufbau wieder. Mit druckvollen Aufschlägen und Angriffen brachte man Delitzsch aus dem Spiel. Den letzten Punkt zum 25:19 setzte Kapitän Manuel Rieke.

Kurz vor Weihnachten geht es im DVV-Pokal weiter. Am Freitag, 22.12.2006 treten die A10 Netzhoppers dann auswärts beim VC Leipzig im Viertelfinale an. Diese konnten sich im Achtelfinale klar mit 3:0 Sätzen gegen die TuS Eintracht Wiesbaden, den Regionalpokalsieger Südwest, durchsetzten. Spielbeginn ist 20:00 Uhr in der Ernst-Gruber Halle.

Im Fanbus nach Leipzig

Achtung, Aufruf an alle Fans der A10 Netzhoppers! Wer hat Lust mit nach Leipzig zum Viertelfinale im DVV-Pokal zu kommen? Meldet Euch bis Freitag, 15.12.2006 per E-Mail (geschaeftsstelle@nhkonline.de) oder Telefon (0177.7589161) bei Jens Niefeldt. Wir rechnen im Moment mit einem Unkostenbeitrag von € 15,- / Mitfahrer. Es stehen nur 50 Plätze zu Verfügung, wer zuerst kommt malt zuerst!

Ergebnisse Achtelfinale DVV-Pokal Männer 2006/2007:

Samstag, 09.12.2006
A10 Netzhoppers Königs Wusterhausen – GSVE Delitzsch 3:1 (25:19, 25:19, 21:25, 25:19)
VV Humann Essen – TSV Unterhaching 0:3 (21:25, 16:25, 17:25)
TuS Eintracht Wiesbaden – VC Leipzig 0:3 (18:25, 17:25, 12:25)
1. Sonneberger VC – evivo Düren 0:3 (11:25, 17:25, 14:25)
Moerser SC – SG uniVersa Eltmann 3:0 (25:17, 25:21, 25:12)

Sonntag, 10.12.2006
TV Rottenburg – VfB Friedrichshafen 0:3 (19:25, 23:25, 21:25)
USC Braunschweig – SCC Berlin 0:3 (11:25, 13:25, 18:25)
USC Konstanz – SV Bayer Wuppertal 0:3 (14:25, 21:25, 16:25)

Viertelfinale DVV-Pokal Männer 2006/2007:
Freitag, 22.12.2006
20:00 Uhr VC Leipzig – A10 Netzhoppers Königs Wusterhausen

Weitere Paarungen: 22./23.12.2006
VfB Friedrichshafen – TSV Unterhaching
SV Bayer Wuppertal – SCC Berlin
Moerser SC – evivo Düren

Leave a Reply

6 + 3 =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.