Skip to main content
Allgemein

Wiener Schmäh und kubanische Emotionalität

By 2. Oktober 2007No Comments

Salvador Hidalgo Oliva und Lukas Schützenhofer neu im Team der A10 Netzhoppers

Für die A10 Netzhoppers hat am gestrigen Montag der Ligaalltag wieder begonnen. Im ersten Spiel in der zweiten Erstligasaison mussten die Königs-Wusterhausener auswärts beim Deutschen Vizemeister evivo Düren antreten und mussten leider eine 0:3-Niederlage einstecken. Damit das Saisonziel Klassenerhalt dennoch in diesem Jahr erreicht werden kann hat Trainer Matthias Münz die Mannschaft wieder mit einigen neuen Spielern verstärkt. Letzte Woche haben wir Euch Rob Mackenzie und Christoph Eichbaum vorgestellt. Heute sind mit Salvador Hidalgo Oliva und Lukas Schützenhofer zwei Spieler an der Reihe, die das erste Mal in Deutschlands höchster Liga spielen.

Ein längeres Abenteuer war es schon, die Verpflichtung des Kubaners Salvador Hidalgo Oliva. Über ein Jahr hat das Hin und Her der Formalitäten zwischen den Volleyballverbänden aus Kuba und Deutschland gedauert. Am letzten Freitag kam aber endlich die Spiellizenz von der Deutschen Volleyball-Liga. „Juanky“, wie Hidalgo Oliva liebevoll von seinen Mitspielern genannt wird, darf ab sofort für die A10 Netzhoppers starten. Der 1,95 m große Diagonal- und Außenangreifer wurde als Sohn von Botschaftsangehörigen im russischen Leningrad, dem heutigen Sankt Petersburg geboren, spielte zuletzt in der kubanischen Junioren-Nationalmannschaft und wird nicht nur durch seine emotionale Spielweise begeistern.

Ebenfalls neu im Team der A10 Netzhoppers ist der Österreicher Lukas Schützenhofer. Auffallen wird er als Libero nicht nur wegen seinem andersfarbigen Trikot, sondern auch wegen seiner Körpergröße. Mit „nur“ 1,75 m ist Luki der kleinste Spieler der Königs-Wusterhausener und sorgt in dieser Saison für Stabilität in der Abwehr. Geboren ist Schützenhofer in Wien, wo er auch zuletzt bei aon hotVolleys in der ersten österreichischen Liga spielte. Trotz seines jungen Alters von nur 21 Jahren konnte er bereits einige Erfolge feiern. Mit den hotVolleys wurde er Österreichischer Meister, gewann mit den Junioren zehn Mal die Nachwuchsmeisterschaft und ist im Kader der Nationalmannschaft.

Wer die „Neuen“ der A10 Netzhoppers auch einmal live sehen möchte, sollte sich Samstag, den 06.10.2007 gut vormerken. Denn dann ist es endlich soweit, um 18:00 Uhr starten die A10 Netzhoppers dann zu Ihrem ersten Heimspiel in der 1. Volleyball-Bundesliga in der neuen Mehrzweckhalle in Bestensee. Gleich mit einem Highlight startet die Saison für die Brandenburger. Mit dem VfB Friedrichshafen empfangen die A10 Netzhoppers den amtierenden Deutschen Meister, Pokalsieger 2007 und Gewinner der European Champions League 2007, kurz gesagt – die derzeit beste Volleyballmannschaft in Europa. Der Einlass zum Spiel öffnet um 17:00 Uhr, der Eintritt kostet € 7,50 für die normale bzw. € 5,00 für die ermäßigte Karte.

» Steckbrief: Salvador Hidalgo Oliva

14-Hidalgo-Oliva

Nummer: 14
Name: Salvador Hidalgo Oliva
Spitzname: Juanky
Position: Diagonal / Außenangriff
Größe: 1,95 m
Gewicht: 94 kg
Schuhgröße: 47
Beruf: Student
Geburtsjahr: 1985
Geburtsort: Leningrad (Sankt Petersburg) / Russland

 

» Steckbrief: Lukas Schützenhofer

16-Schuetzenhofer

Nummer: 16
Name: Lukas Schützenhofer
Spitzname: Luki, Kleiner Mann, Libero
Position: Libero
Größe: 1,75 m
Gewicht: 75 kg
Schuhgröße: 45
Beruf: Student
Geburtsjahr: 1986
Geburtsort: Wien / Österreich

Leave a Reply

− 2 = 6

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.