Skip to main content
Bundesliga

Tick(er) aus Gotha

By 27. Januar 2011No Comments

Am Samstagabend (20 Uhr) heißt es im schweren Gastspiel beim VC Gotha wieder Mitfiebern für die Anhänger der NETZHOPPERS KW-Bestensee. Doch statt sich vor dem rein spielstandsbezogenen Ticker der DVL die Nägel abzukauen, bieten die NETZHOPPERS an dieser Stelle einen ausführlichen Liveticker, der brandaktuell über das Geschehen aus Gotha informiert.

„Die Gothaer haben heut einfach die Ruhe bewahrt, Charakter gezeigt und so verdient gewonnen.“, bekannte ein sichtlich zerknirschter NETZHOPPERS-Trainer Mirko Culic nach einer denkbar knappen 13:15-Tiebreakniederlage gegen aufopferungsvoll kämpfende Thüringer. Dabei schien der Gast zwischenzeitlich schon am Boden: Mit sechs Punkten lagen sie im vierten Satz hinten und mussten mehrere Fehlentscheidungen des Schiedsgerichtes über sich ergehen lassen. Dann jedoch folgte der Umschwung in Person von Kapitän Bojan Gluvajic. Seine Ansprache brachte das Feuer zurück in die Augen des Aufsteigers. Der Ausgang ist bekannt …

Bewiesener Mannschaftsgeist und Emotionalität begründen die tolle Spielzeit des Aufsteigers, der als souveräner Meister der 2. Liga Süd in die Beletage gelangte. Durch einen famosen Saisonstart, der vor allem durch Siege über die annährend gleichstarken Gegner zum Erfolg wurde, empfängt man die NETZHOPPERS am Samstag um 20 Uhr als Tabellenachter der Volleyball-Bundesliga. Umso bemerkenswerter, wenn man sich die Zusammenstellung des Kaders vor Augen hält: Neben den vier (!) Deutschen streifen sich Spieler aus Finnland, Israel, Serbien, Lettland, USA, Litauen und Brasilien den blau-weißen Gothaer Dress über. Trainer Jörg Schulz, der den VC in sechs Jahren aus der Regional- in die Bundesliga gecoacht hat, spricht deshalb in seinen Auszeiten nicht selten in bis zu vier verschiedenen Sprachen zu seinen Männern.

Der mit der Heimpleite gegen die Thüringer eingeläutete schwache Saisonstart der NETZHOPPERS ist längst aufgearbeitet, passé und korrigiert. So geht Trainer Culic die Auswärtsaufgabe kämpferisch an: „Natürlich fahren wir nach Gotha, um uns zu revanchieren!“ Leichter gesagt als getan, schließlich stelle der Gastgeber ein „intaktes Team, das sicherlich seinen Heimvorteil nutzen will“, weshalb er die Chancen auf „genau 50:50“ beziffert.

Aufgrund der Ausgeglichenheit beider Teams und des vermutlich spannenden Spieles tickern die NETZHOPPERS in Person von Paul Hofmann live aus Gotha. Ab ca. 19:45 Uhr können Sie dafür auf „www.netzhoppers.org“ Spielstand und -verlauf bequem von der Couch aus verfolgen.

Paul Hofmann
Kommunikation NETZHOPPERS

 

 Zum Liveticker.

Leave a Reply

+ 33 = 40

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.