Skip to main content
Bundesliga

„Weniger denken, mehr kämpfen“

By 29. März 2010No Comments

Trainer Mirko Culic sieht seine Mannschaft vor Spiel 2 der Viertelfinalserie gegen evivo Düren (Mittwoch, 19.00 Uhr) als klaren Außenseiter. Dabei kennt er doch das Erfolgsrezept gegen die Westdeutschen…

 

„Wir können Düren nur schlagen, wenn alle von uns ihre Bestleistung bringen.“ Dass die Netzhoppers dazu im Stande sind, haben die beiden Hauptrundenspiele gezeigt. Das Resultat waren zwei nervenaufreibende aber siegreiche Spiele gegen einen Gegner „auf einem höheren Niveau“.

In der Bestenseer Landkost-Arena erwartet den Pokalfinalisten die gefürchtete Brandenburger Hölle. Die Zuschauer werden ihre Mannschaft antreiben und sie zu Höchstleistungen anspornen. Culic hofft darauf, diese bedingungslose Unterstützung der Fans mit einem tollen Spiel seiner Mannschaft entlohnen zu können. Die schwache Leistung bei der klaren 0:3-Niederlage am letzten Samstag soll vergessen gemacht werden. Schon vor Beginn der Play-offs hatte Culic den Wunsch geäußert, für das Heimpublikum einen Sieg einzufahren.

Seiner Mannschaft gibt er auf den Weg, „weniger zu überlegen, mehr zu kämpfen“. Denn dann werden „wir unsere Chance bekommen.“ Und dass die KWer wissen wie man seine Chancen nutzt, mussten nicht zuletzt die Dürener zweimal schmerzlich erfahren.

Leave a Reply

62 + = 63

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.