Skip to main content
Allgemein

Pokalaus in der ersten Runde

By 20. November 2007No Comments

A10 Netzhoppers unterliegen vor heimischen Publikum
der SG Eschenbacher Eltmann mit 1:3

Bereits im Achtelfinale des DVV-Pokal sind die A10 Netzhoppers
an vergangenen Sonnabend gescheitert. Nach 101 Minuten verlor
die Mannschaft aus Königs Wusterhausen ihr Heimspiel in der
Landkost-Arena in Bestensee mit 1:3 (17:25, 25:27, 32:30, 18:25)
gegen Ligakonkurrent SG Eschenbacher Eltmann.

Die Gäste qualifizierten sich damit zum ersten Mal für die zweite
Runde im Pokal des Deutschen Volleyball-Verbands und
empfangen am 8./9.12.2007 die Mannschaft von Generali Haching
in eigener Halle.

Mit der Niederlage am Wochenende haben die A10 Netzhoppers
damit zum zweiten Mal in dieser Saison gegen die Mannschaft aus
Franken verloren. Vor drei Wochen standen sich beide
Mannschaften bereits in der 1. Volleyball-Bundesliga in Eltmann
gegenüber.

Ein Beinbruch ist es nicht, dass sich Königs Wusterhausen nicht für
das Viertelfinale qualifiziert hat. So kann sich die Mannschaft jetzt
voll auf die Bundesliga konzentrieren. Dennoch wurde die Chance
verpasst ein kleines Ausrufezeichen in Richtung Eltmann zu
senden, schließlich treffen beide Mannschaften am 06.02.2008
noch einmal in der 1. Liga aufeinander.

Von Anfang an zeigten die Gäste, dass sie die Chance aufs
Weiterkommen nutzen wollten. „Alle sieben Stammspieler haben
ausgezeichnet gespielt“, lobte Trainer Milan Maric nach dem Sieg
dann auch sein Team. Vor allem in der Annahme und Abwehr
stand Eltmann sehr gut. Im Angriff waren es dann Andreas Geiger,
Timo Wilhelm und Jaromir Zachrich die den A10 Netzhoppers
Probleme bereiteten.

So konnte sich die SG Eschenbacher Eltmann nach 6:8 zur ersten
technischen Auszeit immer weiter absetzen und gewann souverän
den ersten Satz mit 17:25. Und auch im zweiten Abschnitt
erarbeitete sich die SGE schnell eine 1:4-Führung. Dank zweier
Asse konnten die A10 Netzhoppers bei 6:6 wieder ausgleichen
und von da an war der Satz lange offen.

Nach zwei erfolgreichen Angriffen von Rob Mackenzie hatte
Königs Wusterhausen zwei Satzbälle, der dritte Versuch über die

Mitte scheiterte aber am Block der Gäste. Diese nutzten dann ihren
Satzball und sorgten mit dem 25:27 bereits für eine
Vorentscheidung.

Spannend wurde es dann im dritten Abschnitt noch einmal. Keine
der beiden Mannschaften konnte sich entscheidend absetzen und
so hatte Eltmann bei 23:24 den ersten Matchball. Jetzt entwickelte
sich ein richtiger Krimi, wobei die A10 Netzhoppers noch weitere
vier Matchbälle abwehrten. Durch einen erfolgreichen Block
verwandelten die Gastgeber ihren dritten Satzball zum 32:30.

Bei den Spielern der A10 Netzhoppers war dann aber die Luft raus.
Eltmann spielte weiterhin konzentriert, setzte sich mit 6:10 leicht
ab, baute den Vorsprung konsequent aus und verwertete dann den
zweiten Matchball in diesem Satz zum 18:25.

Bis zum Dezember haben die A10 Netzhoppers jetzt Pause, dann
geht es mit dem Heimspiel am Mittwoch, den 05.12. gegen
Aufsteiger Hamburg Cowboys in der 1. Volleyball-Bundesliga
weiter. Als Vorbereitung auf dieses wichtige Spiel gibt es am
Samstag (01.12.) zuvor noch ein Testspiel gegen den Lokalrivalen
SCC Berlin.

Statistik:
A10 Netzhoppers KW : SG Eschenbacher Eltmann
1 : 3 (17:25, 25:27, 32:30, 18:25)
101 Minuten / 275 Zuschauer

Aufstellung:
A10 Netzhoppers KW: Rob Mackenzie, Christoph Eichbaum,
Matthias Böhme, Tim Broshog, Manuel Rieke, Salvador Hidalgo
Oliva, Lukas Schützenhofer (Libero). Eingewechselt: Björn Matthes,
Arvid Kinder, Jonathan Erdmann, Martin Ahlert

SG Eschenbacher Eltmann: Andreas Geiger, Christan Nowak,
Alexander Mayer, Timo Wilhelm, Huib den Boer, Jaromir Zachrich,
Oliver Gies (Libero). Eingewechselt: Michael Neumeister

Leave a Reply

50 − = 43

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.