Skip to main content
Allgemein

Niederlage zum Saisonabschluss

By 2. April 2007No Comments

t_2007_03_17_HS_A10NHK_TSVU.jpg

A10 Netzhoppers Königs Wusterhausen unterliegen TSV Unterhaching in drei Sätzen (23:25, 20:25, 18:25)

Königs Wusterhausen – Zum Abschluss der Saison war es für das Team um Trainer Matthias Münz Ehrensache sich vor 700 Zuschauern in der gut besetzten Paul-Dinter-Halle noch einmal von seiner besten Seite zu zeigen. Für das Team vom TSV Unterhaching ging es noch darum, sich eine rechnerische Chance auf den 3. Tabellenplatz zu erhalten – wichtig für das Heimrecht bei den Play-offs.

Zu Spielbeginn erwischten die A10 Netzhoppers einen guten Start und konnten schnell mit 4:0 in Führung gehen. Erst zur Mitte des Satzes gelang den Gästen der Ausgleich. Im Anschluss daran erkämpfen sie sich einen 3-Punkte-Vorsprung. Bis zum 24.20 liefen die Königs-Wusterhausener einem Rückstand hinterher. Nach zwei starken Aufschlägen von Manuel Rieke durfte das Publikum noch kurz hoffen, bevor sich der TSV Unterhaching mit einem Angriff über die 4 den ersten Satz mit 25:23 sichern konnte.

Im zweiten Abschnitt konnten die Gäste von Beginn an mit einem druckvollen Spiel und gelungenen Abwehraktionen die Oberhand behalten. Ständig einem 2-3 Punkte Rückstand hinterherlaufend, konnten die A10 Netzhoppers nicht zu ihrem gewohnt druckvollen Spiel finden und mussten diesen Satz nach 23 Minuten mit 20:25 abgeben.

Satz Nr. 3 begann für die A10 Netzhoppers positiv. Arvid Kinder spielte von Beginn an über die 4 und konnte sich sehr gut gegen den Block der Unterhachinger durchsetzen. Unbeeindruckt von den ersten beiden Sätzen, setzen den TSV konsequent unter Druck. Bei der ersten Technischen Auszeit lagen die Königs-Wusterhausener knapp mit 8:6 in Führung. „Das Glück ist mit den Tüchtigen“ … Eine hohe Fehlerquote von Unterhaching bei den Aufschlägen verhalf zu einer 13:9-Führung. Einfach (aber) sicher. Eine sichere Annahme durch Hannes Ambelang verschaffte Manuel Rieke im Zuspiel die Möglichkeit präzise Pässe auf Außen zu stellen, die Arvid Kinder ebenso sicher verwandeln konnte.

Mit einigen guten Aktionen in der Abwehr und im Angriff gelang dem TSV aber wieder der Anschluss. Ein Annahmefehler zum 15:15 und ein Block zurück für die Füße von Kay Matysik brachten den Gästen zum ersten Mal die Führung im dritten Durchgang. Ein Aufschlag-Ass setzte KW zusätzlich unter Druck, brachte etwas Nervosität in das Spiel und ließ ein schnelles Ende des Spieles befürchten. Eine Auszeit beim Spielstand von 18:21 konnte keine Wende mehr bewirken. Mit starken Angriffen – auch aus dem Rückraum – erspielten sich die Gäste nach 70 Minuten den ersten Matchball, den sie zum 25:18 sicher verwandeln konnten.

Fazit: Ein verdienter 3:0 Erfolg für die Gäste aus Unterhaching. Die A10 Netzhoppers konnten streckenweise mithalten, zum Ende der Sätze fehlten das notwendige Glück und die Konstanz um das Spiel zu gewinnen.

Statistik:

A10 Netzhoppers Königs Wusterhausen : TSV Unterhaching
0:3 (23:25, 20:25, 18:25). Spieldauer 67 Minuten

Aufstellung:

A10 Netzhoppers Königs Wusterhausen: Kay Matysik, Eric Dufour-Feronce, Björn Matthes, Arvid Kinder, Paul-Christoph Pelzer, Matthias Böhme, Hannes Ambelang (Libero), Florian Karl, Martin Ahlert, Manuel Rieke, Peter Itzigehl

TSV Unterhaching: Ben Omega Ibata, Denjan Stankovic, Patrick Steuerwald, Patrick Schwaack, Ferdinand Tille (Libero), Norbert Kunstek, Markus Pielmeier, Thomas Ranner, Lucian Jachowicz

Leave a Reply

24 − 14 =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.