Skip to main content
U16 männlich

Na, das wird wohl zur Gewohnheit? LANDESMEISTER!

By 15. Dezember 2015November 6th, 2018No Comments

Szene: Ein erdrückendes Tiefdruckgebiet thront bleiern über dem Land Brandenburg. Der nasse Himmel ist kalt-grau, tiefe dunkle Wolken beherrschen den verschleierten Horizont. Heftigste Windböen zerren stoßartig am Auto. Fragend-zweifelnde Blicke, meiner Fahrkünste sonst doch so vertrauenden Fondinsassen, erhasche ich im Rückspiegel. Ich schleiche vorsichtig über die fast leere Autobahn. „Fahr´ doch nicht so´ne Schlangenlinien. Was soll denn die Polizei denken?“ kommentiert die besorgte Beifahrerin meinen Fahrstil. „Na, du bist gut, ich fahr eigentlich nur geradeaus, das macht das Auto von alleine!“ versuche ich die Besorgte zu beruhigen. Aber mein gutgemeinter Hinweis auf die autonomen Fahrleistungen unseres Wagens beruhigen sie nicht und somit blinzeln äußerst dezente, nahezu nicht sichtbare Sorgenfalten meiner Co-Pilotin auf. „Früher biste doch auch gern Autoscooter gefahren!“ bemerke ich äußerst lustig, aber das entschärft die Situation kaum.

Wir kommen, dem gerade Beschriebenen geschuldet, leicht verspätet am 13. Dezember in Brandenburg an der Havel an. Die moderne Dreifelderhalle, gegenüber dem ehemaligen Haupteingang der erfolgreichen BUGA-Sensation, soll der Austragungsort der Landesmeisterschaft 2015 der männlichen U16 sein. Es wird in zwei Staffeln gespielt. Die Waldstädter treten wie gewohnt mit zwei Mannschaften an, Schöneiche bleibt wie gewohnt nicht bis zur Siegerehrung und die Brandenburger Jungs kämpfen mit. KaWe´s Trainer Florian Grüschow vertraut Adrian Klooss, Charlie Franzke, Kai Wieser, Dietmar Bäder, Heiko Prosch, Leo Götz, Felix Wardenski, Max Blume, Louis Heck und Moritz Mandel den Gewinn der Landesmeisterschaft an.
Es lässt sich auf die heute am Sonntag durchgeführten Spiele zurückschauend resümieren, dass dieser erreichte Landesmeistertitel eigentlich nie infrage zu stehen schien. Die Netzhoppers sind, und das kann man durchaus mit Stolz behaupten, mental und spieltechnisch den angetretenen Mannschaften in weiten Teilen überlegen. Die Punkte Differenz  bei den durchgeführten Spielen ist meist deutlich. Kein einziger Satz geht verloren. Trainer Grüschow zufrieden: “Sehr gut! Noch etwas besser verteidigen! Sonst prima, Jungs!“ Das Finalspiel gegen Potsdams erste Mannschaft dominieren unsere Jungs eindrucksvoll. Die U16 der Netzhoppers Königs Wusterhausen ist verdient Landesmeister!

Jetzt geht es auf zur Nordostdeutschen Meisterschaft am 10.04.2016.

Sascha Klooss

Leave a Reply

89 + = 98

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.