Skip to main content
U16 männlich

Ein unvergessliches Wochenende für Spieler, Trainer und Eltern

By 3. Juni 2017November 6th, 2018No Comments

Vom 13.-14. Mai 2017 fand in Friedrichshafen die Deutsche Meisterschaft im Volleyball für die Altersklasse U16 männlich statt.
Das Team um Florian Grüschow und Christoph Heyne hat sich mit einem zweiten Platz bei den Nordostdeutschen Meisterschaft qualifizieren können. Für die Netzhoppers spielten Moritz Mandel, Felix Wardenski, Max Blume, Gianni Berger, Arne Jacoby, Pepe Simon, Ole Götz und Richard Kroworsch. Verstärkt wurde das Team durch Spieler aus Potsdam und Elsterwerda … Janek Stolpe, Paul Thielert, Louis Hurtig und Niklas Krolow.

Nach zwei ereignisreichen Tagen mit starkem Kampfgeist konnte das Team der U16 stolz den 6.Platz mit nach Hause nehmen. Nach den Niederlagen aus den ersten zwei Spielen kämpften sich die Jungs mit zwei danach gewonnenen Spielen zu Recht ins Viertelfinale .
Am Sonntag spielte sich das Team dann bis zum 6. Platz nach oben und präsentierte sich im Anschluss stolz für das Gruppenfoto.

Fazit des Turniers aus Sicht der Trainer

Trainer Florian Grüschow:
„Wir Trainer und die Eltern können richtig stolz auf die Leistung unser Jungs sein. Seit Anfang der Saison hat sich das Team im Training und Wettkampf gut entwickelt und somit etwas überraschend die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft fest gemacht. Dass die Mannschaft bei dem Turnier nun den 6. Platz belegen konnte, zeigt das wir vieles richtig gemacht haben. Nachdem wir etwas schleppend ins Turnier gekommen sind, steigerte sich das Team von Spiel zu Spiel und konnte am Ende eine leistungsgerechte Platzierung erreichen. Sowohl für die Jungs, als auch für die Eltern war das eine tolle Erfahrung.“

Trainer Christoph Heyne:
„Dieser 6. Platz ist angesichts des hohen Niveaus der teilnehmenden Mannschaften ein echtes Ausrufezeichen. Ich habe mit dieser herausragenden Platzierung im Vorhinein nicht gerechnet.
Die Mannschaft hat sich im Turnier stetig gesteigert und hat durch Kampfwillen und Teamgeist die wichtigen Spiele gewonnen und sich am Ende zurecht in der vorderen Hälfte platziert.
Die Mannschaft kann stolz auf ihre abgerufene Leistung sein.“

… aus Sicht der Spieler

Moritz Mandel: „Was soll ich sagen? Es war ein tolles Erlebnis und ich bin zufrieden mit der Leistung der Mannschaft. Ach ja und dann noch … Haaaannnooover 😉 und Mamas ohne Stimme ….“

Gianni Berger: „Ich fand den Einlauf der sechzehn Mannschaften am Anfang und Ende des Turniers sehr beeindruckend. Unsere mitgereisten Fans ( Eltern, Großeltern und Geschwister) waren einfach überwältigend. Am meisten gefreut habe ich mich über das gute Spiel unserer Mannschaft und was wir damit erreichen konnten .“

Richard Kroworsch
“ Es war ein ganz tolles Wochenende gewesen. Ich freue mich das wir einen der vorderen Plätze erreicht haben. Die Stimmung in der Mannschaft war super … ein schönes Erlebnis. Danke Flo … das ich hier mit dabeisein durfte.“

…. und die Eltern:

„Ein super tolles Wochenende. Eine sehr lustige und gesellige Zugfahrt – Teambildung pur… Wir haben alle viel gelacht … bei Begegnungen mit Menschen der besonderen Art … ab hier für Insider … ob schnalzen im Zug mit Brötchenservice und Lokeinweisung … und haben den Haaaaannnnoooover-Kanon gelernt … manch einer von uns fand sich nach diesen Tagen im Stimmbruch wieder …. lach …“

„Flo und Christian vielen Dank an euch und für eure Leistung – dass ihr die Jungs zum sechsten Platz getragen habt – und sie zwischendurch unter eure Fittiche genommen habt … so hatten wir auch ein wenig Urlaub am Bodensee.“

„Ein tolles Wochenende mit vielen Emotionen. Trainer und Spieler haben ihre Sache toll gemacht. Belohnt wurden wir mit einem strahlenden Lächeln auf allen Gesichtern … Danke das wir diese Tage mit euch erleben durften.“

Bericht & Fotos Ricarda Kroworsch

 

Leave a Reply

48 + = 58

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.