Skip to main content
BundesligaNetzhoppers

Ein ganzer Samstag Volleyball

By 16. Februar 2017No Comments

Hohen Besuch hatte Volleyball-Bundesligist Netzhoppers SolWo Königspark KW am vergangenen Mittwoch. Kein geringerer als der neue Bundestrainer Andrea Giani schaute beim Abendtraining in der Bestenseer Landkost-Arena vorbei.

„Aktuell besuche ich alle Bundesligavereine, um mich vorzustellen und ein wenig die Spieler kennenzulernen“, so Giani, der mit der deutschen Nationalmannschaft die WM-Qualifikation erreichen will. Auf die Frage angesprochen, welchen Akteur er denn von den Netzhoppers überhaupt kennt, kam der 46-Jährige kurz ins Grübeln. Dann schoss es nur so aus ihm heraus: „Natürlich kenne ich Björn Andrae, gegen den ich selbst noch gespielt habe“, so Giani, „auch Filip Gavenda ist für mich kein Unbekannter, denn ihn kenne ich aus seiner Zeit in Mailand und habe ihn dort bereits live spielen sehen. Aber ansonsten fällt mir auf Anhieb kein weiterer Spieler ein.“ Der Bundestrainer nutzte seinen Abstecher ins Dahmeland aber auch, um sich mit Netzhoppers-Coach Mirko Culic und Manager Arwid Kinder ein wenig auszutauschen. Besonders Kinder kam beim Name Giani so richtig ins Schwärmen: „Er ist der italienische Mister Volleyball schlechthin“, sagte der Manager, „in seiner aktiven Zeit gab es wohl kaum einen Titel, den er in seiner langen Laufbahn nicht gewonnen hat.“ Insgesamt bestritt der Italiener 474 Länderspiele für sein Heimatland, gewann unter anderem zwei Olympische Silbermedaillen und wurde dreimal mit Italien Weltmeister.

Der Bundestrainer bekam hautnah mit, wie sich die Netzhoppers mit einer intensiven Trainingseinheit auf das wichtige Heimspiel am morgigen Sonnabend, dem 18. Februar, um 19 Uhr in der Landkost-Arena gegen den TV Ingersoll Bühl vorbereitet haben. Culic weiß um die Wichtigkeit der Begegnung. Wir müssen die Gäste aus Baden-Württemberg frühzeitig unter Druck zu setzen.

„Wenn es mein Team schafft, an die guten Leistungen der vergangenen zwei Partien in Düren und zuhause gegen den VfB Friedrichshafen anzuknüpfen, dann sollte auch gegen Ingersoll was Zählbares für uns drin sein“, sagte Culic, der aber auch an seine Spieler im Vorfeld der Partie appelliert, „gegen Bühl wird es ein ganz anderes Spiel werden als es noch am vergangenen Sonntag gegen den VfB der Fall war. Wir müssen den Gegner vom ersten Ballwechsel an sehr ernst nehmen, damit wir die Punkte in der heimischen Landkost-Arena behalten werden. Wir haben mit den Gästen noch eine kleine Rechnung offen, da wir das Hinspiel nach einer schwachen Leistung mit 3:1 verloren hatten“, so Culic weiter, der personell aus dem Vollen schöpfen kann. „Ich habe alle Spieler für das Match zur Verfügung, das war ja in der Vergangenheit bei uns nicht immer der Fall.“

Dieser Spieltag wird von unserem langjährigen Partner und Sponsor, der EWE, präsentiert. Für die Zuschauer hat die EWE so einige Überraschungen parat und bevor die 1. Bundesliga aufschlägt, kämpft die Regionalliga unseres Partnervereins SG PKW um Punkte gegen den KSC ASAHI Spremberg. Anpfiff ist um 15:00 Uhr.

Leave a Reply

9 + 1 =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.