Skip to main content
Bundesliga

Die NETZHOPPERS kooperieren mit dem Volleyball Club Dresden

By 7. Juni 2010No Comments

Dresden ist ein bekanntes Leistungszentrum für den Volleyballsport in Deutschland. Die Frauen des benachbarten Dresdner SC haben in dieser Saison den 4. Platz in der 1. Bundesliga belegt. In den Altersklassen U18 und U20 stellen die Damen vom Dresdner SC jeweils den aktuellen Deutschen Meister. Wie in jeder anderen Region Deutschlands, ist es auch in Dresden schwer, erstklassigen Volleyball für Frauen und Männer zu organisieren. Deshalb hat der Trainer Jan Pretscheck vom  VC Dresden mit unserem Ehrenvorsitzenden Dr. Volkmar Mann das Gespräch gesucht.

Der Tabellenzehnte der 2. Bundesliga Süd leistet im Nachwuchsbereich eine ausgezeichnete Arbeit und bietet dem eigenen Nachwuchs Perspektiven in der Regionalliga und im eigenen Team der 2. Bundesliga.  Die neu vereinbarte Zusammenarbeit mit der 1. Mannschaft der NETZHOPPERS soll den talentiertesten Spielern des VC Dresden den Sprung in die 1. Liga ermöglichen.  Bereits in diesem Jahr stellen sich die ersten Spieler vom VC Dresden zum Probetraining in KW- Bestensee. Der Cheftrainer der NETZHOPPERS Mirko Culic wird einige Trainingseinheiten in Dresden leiten und sich mit seinem neuen Team an einem Vorbereitungsturnier in Dresden beteiligen. Die Trainer arbeiten auf verschiedenen Gebieten zusammen, Sichtung und Ausbildung stehen im Vordergrund. Gemeinsame Trainings- und Turnierspiele werden organisiert und Weiterbildungen durchgeführt. Kleinere Vereine und Gemeinden im näheren Umfeld sollen in die Zusammenarbeit einbezogen werden, um die Bekanntheit weiter zu festigen und auszubauen. Ein Ziel der NETZHOPPERS für eine höhere Popularität in der kommenden Saison ist die ausverkaufte Landkost Arena während der Heimspiele. Der neue Kooperationsvertrag zeigt auch, wie attraktiv der Spitzenvolleyball im Land Brandenburg in Deutschlands Volleyball-Szene wahrgenommen wird.

 

Leave a Reply

+ 8 = 12

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.