Skip to main content
Allgemein

Der Serienmeister kommt

By 25. Januar 2007No Comments

A10 Netzhoppers Königs Wusterhausen empfängt am Samstag mit dem VfB Friedrichshafen den amtierenden Deutschen Meister, Pokalsieger und Champions-League-Teilnehmer

Königs Wusterhausen – Als klarer Außenseiter empfangen die A10 Netzhoppers am Samstag den deutschen Serienmeister VfB Friedrichshafen. Spielbeginn ist um 19:00 Uhr in der Königs-Wusterhausener Paul-Dinter-Halle. Trainer Matthias Münz sieht es realistisch, er hofft dass seine Mannschaft die Sätze so lange wie möglich offen hält. Was dann am Ende dabei heraus kommt liegt dann weniger in der Hand der A10 Netzhoppers, sondern eher daran wie ernst der Serienmeister das Spiel nimmt.

Hinzu kommt, dass Trainer Münz auf seinen Kapitän und Zuspieler Manuel Rieke verzichten muss, er hat eine Entzündung am Handgelenk. Außerdem ist weiterhin Kay Matysik nicht spielfähig, er hatte sich am letzten Samstag im Training vor dem Spiel gegen den SV Bayer Wuppertal am Fuß verletzt. Auf der Liberoposition wird Martin Pomerenke mal wieder ins Spielgeschehen eingreifen, er spielt für den ebenfalls verletzten Hannes Ambelang.

Der VfB Friedrichshafen ist als einzige Mannschaft in dieser Saison ungeschlagen. Lediglich gegen den SCC Berlin wurden zwei Sätze verloren. Aber auch gegen den Aufsteiger GSVE Delitzsch und das Zurich Team VCO Berlin musste die Mannschaft von Trainer Stelian Moculescu jeweils einen Satz auswärts abgeben. Dabei stand jeweils der zweite Sechser des VfB auf dem Feld.

Am Mittwoch, 24.01.2007 besiegte der VfB Friedrichshafen vor 2200 Zuschauern den tschechischen Club DHL Ostrava mit 3:2 Sätzen (25:20, 20:28, 22:25, 23:25, 15:9). Damit steht die Mannschaft vorzeitig im Achtelfinale der European Champions-League. Im letzten Gruppenspiel trifft die Mannschaft nächste Woche auf Brebanca Cuneo (Italien), mit einem Sieg wäre sogar noch der Gruppensieg drin.

In der Hinrunde mussten sich die A10 Netzhoppers in Friedrichshafen mit 0:3 geschlagen geben. Dabei konnte die Mannschaft nur im ersten Satz mithalten. In den beiden folgenden Sätzen war Trainer Matthias Münz vor allem über die 3-4 Minuten in denen man durch überragende Aufschlagserien des VfB von einem ausgeglichenen Punktestand in einen 8-Punkte-Rückstand geriet verärgert.

Zum Spiel:

Was: A10 Netzhoppers Königs Wusterhausen : VfB Friedrichshafen

Wann: 19:00 Uhr / Einlass ab 18:00 Uhr

Wo: Paul-Dinter-Halle Königs Wusterhausen

Leave a Reply

− 3 = 3

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.