Skip to main content
Bundesliga

6 Fragen an Mirko Culic

By 23. August 2010No Comments

Am 20. Oktober werden die NETZHOPPERS KW-Bestensee mit dem großen Berlin-Brandenburg-Derby gegen den SCC Berlin in die Spielzeit 2010/11 starten. Das neue Format „6 Fragen an …“ soll dem geneigten Volleyballfan einen individuellen Einblick in altbekannte und neue Charaktere des Teams der NETZHOPPERS gewähren. Für die erste Ausgabe stand Cheftrainer Mirko Culic Rede und Antwort.

Mirko, seitdem du die Geschicke unserer Bundesligamannschaft leitest, ist eine stetige Entwicklung erkennbar. Wie lautet dein Geheimrezept?

Ein Geheimrezept gibt es nicht. Wir haben viele kleine Schritte richtig gemacht und die Stimmung in der Mannschaft stimmt. Wir sind bereit hart und mit Begeisterung zu arbeiten.

Die Mannschaft ist seit dem 7. August wieder im Trainingsbetrieb. Worauf wird in der Saisonvorbereitung besonderer Wert gelegt?

Wir verbringen momentan viel Zeit im Sport- und Gesundheitszentrum. Dort wird mit Athletiktrainer Rainer Latzke an der Kondition der Spieler gearbeitet. In der Halle trainieren wir die individuellen Techniken der Spieler.

Welche ersten Erkenntnisse konntest du von den Neuverpflichtungen erlangen?

Die ersten Eindrücke sind positiv: Die Jungs sind weltoffen und im Training sehr fleißig.

Worin bestehen die Stärken der Mannschaft, woran muss noch gearbeitet werden?

Wir als NETZHOPPERS sind bekannt als eine Mannschaft mit Moral und Teamgeist. Wir spielen schnell und sind variabel im Angriff. Im Angriff nach der Abwehr müssen wir noch besser werden und auch im Aufschlag gibt es noch einige Reserven.

Welche Platzierung ist aus deiner Sicht in der Saison 2010/11 möglich?

Ein Play-off-Platz (1-8) ist unser Ziel.

Wie könnte die langfristige Zukunft der NETZHOPPERS aussehen?

Leider habe ich nicht die Zeit, mir über die langfristige Zukunft Gedanken zu machen. Jetzt müssen wir die neuen Spieler integrieren und eine optimale Vorbereitung durchführen.

 

Leave a Reply

15 − = 9

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.