Skip to main content
BundesligaNetzhoppers

Starker Auftritt am Main

By 6. März 2017No Comments

An seinen 26. Geburtstag wird Mittelblocker Paul Sprung lange zurückdenken. Mit den Netzhoppers SolWo Königspark KW entführte er bei der 3:2-Niederlage (22:25, 27:25, 20:25, 25:16, 15:13) am späten Sonntagnachmittag beim Tabellendritten der Volleyball-Bundesliga, den United Volleys Rhein-Main, einen Punkt. Erst im Tie-Break – dem zweiten in Folge – mussten sich die Brandenburger nach 135 spannenden Minuten geschlagen geben. Mit 22 Zählern beenden die Netzhoppers die Hauptrunde auf dem vorher anvisierten achten Rang. Im ersten Pre-Playoff-Spiel empfangen sie am kommenden Mittwoch, dem 8. März, um 19 Uhr in der Landkost-Arena den TV Rottenburg im Modus „Best of three“. „Bereits im ersten Durchgang haben wir gemerkt, dass in Frankfurt etwas gehen könnte“, freute sich Sprung nach dem Spiel, „leider war es sehr schade, dass wir den Tie-Break dann knapp verloren haben, sonst hätten wir Bühl noch vom siebten Platz verdrängt. Wir sind in einer bestechenden Form, jetzt wollen wir diese im Match gegen Rottenburg natürlich bestätigen.“

Netzhoppers-Coach Mirko Culic musste vor 1024 Zuschauern in der Fraport-Arena weiter auf seinen erkrankten Zuspieler Taylor Hammond verzichten, der sich aber bereits wieder im Training befindet. Auch Libero Kamil Ratajczak wurde in Hessen geschont, da er leichte Rückenprobleme hatte. „Seinen Part übernahm Theo Timmermann, da wir Matthias Penk als zweiten Zuspieler hinter Sascha Kaleck benötigten“, sagte Sprung. Über die gesamte Spielzeit zeigten die Brandenburger eine Partie auf Augenhöhe gegen den haushohen Favoriten United Volleys. „Umso länger die Saison dauert, umso besser kommen wir in Fahrt. Jetzt wollen wir diesen Schwung natürlich auch in den kommenden Begegnungen mitnehmen“, sagte das Geburtstagskind weiter.

Leave a Reply

34 − 31 =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.