BundesligaNetzhoppers

Netzhoppers verpflichten Christophe Achten als neuen Trainer

Christophe Achten wird der neue Trainer des Volleyball-Bundesligisten Netzhoppers KW-Bestensee. Der 41-jährige Belgier tritt damit in die Fußstapfen von Mirko Culic, der das Team 12 Jahre führte.

Achten ist aktuell Co-Trainer der belgischen Nationalmannschaft und trainierte zuletzt die Mannschaft des TV Rottenburg, zu denen er vor der vergangenen Saison aus Finnland von Raision Loimu in die deutsche Bundesliga wechselte. Auch beim TV Rottenburg trat Christophe Achten die Nachfolge eines Langzeittrainers an. Hans Peter Müller-Angstenberger war in Rottenburg 17 Jahre lang der Chef-Coach.

Mit der Neuverpflichtung von Christophe Achten sollte in Rottenburg eine Wende eingeläutet werden. Der sportlich abgestiegene Club hatte sich als Ziel das Wiedererreichen der Play-Offs gesteckt. Das junge Team überraschte im Saisonverlauf mit dem Einzug ins Pokal-Halbfinale durch einen Auswärtssieg gegen die Alpenvolleys und marschierte in Richtung Play-Off-Platzierungen bevor die Saison auf Grund der Corona-Pandemie ein abruptes Ende fand.

Vor Kurzem hat der TV Rottenburg seinen Rückzug aus der Volleyball-Bundesliga erklärt und Christophe Achten war wieder auf dem Markt. Die Verantwortlichen der Netzhoppers KW-Bestensee reagierten schnell und suchten den Kontakt zu Achten. „Er passt in das Konzept der Netzhoppers“, so das Management. „Ihm liegt viel an der Entwicklung junger deutscher Nachwuchsspieler. Das ist ganz in unserem Sinne.“ Die Netzhoppers legen seit Jahren viel Wert auf intensive Nachwuchsarbeit. Immer wieder rücken Talente aus den eigenen Reihen nach.

„Das Team der Netzhoppers ist ein motiviertes Team und das auch noch jetzt in Zeiten von Corona. Das passt zu mir!“, schwärmt Christophe Achten von seinem neuen Team. „Ich weiß, dass ich ein schweres Erbe antrete, aber da habe ich schon Erfahrungen in Rottenburg sammeln können. Mirko Culic schätze ich sehr und ich freue mich auf die Herausforderung, die in seiner Nachfolge liegt.“

Auch die Netzhoppers KW-Bestensee wollen mit dem neuen Trainer frischen Wind in die tägliche Arbeit des Teams bringen. Christophe Achten hat seine eigene Herangehensweise an die Arbeit mit dem Team. „Es ist schwer für mich einzuschätzen, wohin die Reise mit dem Team gehen wird. Letzte Saison haben sie erstaunliches geleistet, aber das Team für die kommende Saison steht noch nicht komplett fest. Mein Ziel ist auf jeden Fall das Erreichen der Play-Offs und da vielleicht auch die eine oder andere positive Überraschung. Ich möchte für die Netzhoppers eine stabile Saison und ich glaube fest daran, dass wir zusammen viel erreichen können.“

Ein Jahr Bundesliga-Erfahrung liegt bereits hinter Herrn Achten. Er konnte die Trainer und die Spieler der Liga kennenlernen. Das ist in der kommenden Saison ein Vorteil für die Vorbereitung auf die Spiele. „Ich werde gemeinsam mit der Mannschaft die Videos analysieren und uns so auf jedes Match und jeden Gegner einstellen. Ich freue mich auf die Arbeit in der Brandenburger Hölle.“

Mit der Besetzung der Trainerposition ist die wichtigste Rolle im Team der Netzhoppers vergeben. Nun kann der weitere Kader professionell komplettiert werden. „Für uns ist das natürlich eine großartige Nachricht“, so Dirk Westphal, der in der letzten Woche seine Vertragsverlängerung unterzeichnet hat. „Vom Trainer hängt alles ab und mit Herrn Achten haben wir einen wirklich guten und motivierten Head-Coach verpflichtet. Ich freue mich sehr darauf, mit ihm zusammen zu arbeiten.“

Bis es bei den Netzhoppers wieder losgeht, wird Achten mit der belgischen Nationalmannschaft arbeiten und aktiv an der Kaderzusammenstellung für Netzhoppers 2020/21 mitarbeiten.

Bei der Pressekonferenz am Donnerstag, 30.04.2020, um 19:00 Uhr auf Facebook und Instagram könnt Ihr unseren Trainer kennen lernen und ihm Eure Fragen stellen.

 

Hinterlasse einen Kommentar

26 − 25 =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.