BundesligaNetzhoppers

Netzhoppers starten mit Derby in die Saison

Von 11. Oktober 2019 Keine Kommentare

Gleich am ersten Spieltag der Saison 2019/2020 in der Volleyball-Bundesliga haben die Netzhoppers KW-Bestensee einen richtigen dicken Hochkaräter vor der Brust. Um 18 Uhr empfangen die Dahmeländer am Samstagabend den Deutschen Meister Berlin Recycling Volleys in der Landkost-Arena Bestensee.

„Vielleicht haben wir eine kleine Chance, die Berliner etwas zu ärgern, da sie sicherlich noch nicht zu 100% richtig eingespielt sind“, hofft Geschäftsführer Arvid Kinder, der sich auch gleich zum neuen (alten) Namen des Bundesligateams äußert: „Nach drei Jahren unter dem dem Namen SolWo Königspark KW ist diese Ära leider vorbei, da sich unser ehemaliger Hauptsponsor nach der nicht Umsetzung des Projekts im Königspark vorerst aus Königs Wusterhausen zurück gezogen hat. Dadurch klaffte eine ziemlich große finanzielle Lücke in unserem Etat. Die neue Saison ist trotzdem gesichert, denn wir haben mit Hilfe unserer langjährigen und treuen Partner die Liga erhalten können.“

Eine Hiobsbotschaft gibt es vor der Begegnung gegen die Berliner trotzdem. Der kanadische Sommerneuzugang Uchenna Ofoha hat sich im Training am Mittwoch eine Sehne des kleinen Fingers an der linken Hand abgerissen. Zudem ist auch etwas Knochen abgesplittert. Am kommenden Dienstag wird es eine genaue Diagnose der Verletzung geben, da der 25-jährige Mittelblocker dann einen MRT-Termin im Unfallkrankenhaus Marzahn hat. „Ein Einsatz von Uchenna gegen die BR Volleys ist aus diesem Grund unwahrscheinlich“, ärgert sich Kinder, denn mit einem Kader von zehn Spielern sind keine größeren Ausfälle auf Dauer zu kompensieren. Coach Mirko Culic steht gegen die Hauptstädter so vor einem großen Aufstellungsproblem, denn neben Ofoha hat er mit Arran Chambers nur noch einen zweiten Mittelblocker in seinem Team zu Verfügung.

Auch die Liberoposition ist durch den Polen Kamil Ratajczak nur einmal besetzt, da der zweite Libero, Levin Gust, im Sommer nach Amstetten (Österreich) gewechselt ist. „Nur mit einem Libero zu spielen sollte aber kein größeres Problem sein, da auch Jan Jalowietzki diese Position spielen kann – das hat er in der Vergangenheit schon einige Male bewiesen“, so Kinder.

Im Vorverkauf der heutigen Partie gegen die BR Volleys sind schon knapp 400 Tickets abgesetzt worden. „Ich rechne mit 800 Zuschauern, das wäre eine sehr schöne Zahl zum Saisonauftakt“, sagt der Geschäftsführer der Netzhoppers KW-Bestensee. Auch auf ein paar Änderungen rund um die Heimspiele der Dahmeländer können sich die Fans freuen. Unter anderem werden die Partien in der Landkost-Arena in der Saison 2019/2020 bereits um 18 Uhr angepfiffen. Auch das Programmheft wird in einem neuen Layout erscheinen und bleibt kostenlos.