Skip to main content
BundesligaNetzhoppers

Netzhoppers – setzen auf „alte“ Hasen

By 12. August 2021No Comments

Der Bundesligist Energiequelle Netzhoppers KW-Bestensee hat einen großen Umbruch im Spielerkader vollzogen. Neben der Trainerposition wurden auch fast 60% der Mannschaft mit neuen Spielern besetzt.

Die Fans der Netzhoppers können sich aber auch auf einige bekannte Gesichter in der Landkost-Arena freuen. Netzhoppers-Eigengewächs Theo Timmermann, Urgestein Kamil Ratajczak, der erfahrene Spieler Dirk Westphal und der Neuzugang aus der letzten Saison, Johannes Mönnich, werden auch in der kommenden Saison das Trikot der Netzhoppers tragen.

„Ich bin gespannt, was wir mit dem neuen Team und dem neuen Trainer in dieser Saison erreichen können“, so Theo Timmermann zu seiner Entscheidung, eine weitere Saison bei den Netzhoppers ans Netz zu gehen. „Es ist doch ein sehr großer Umbruch in der Mannschaft, der es sehr spannend macht.“ Theo hat den Sommer über mit Ex-Netzhoppers Jonathan Erdmann erfolgreich Beach-Volleyball gespielt. Vor ihnen liegt noch „King of the Beach“ Ende August im Hamburger Rothenbaumstadion und ihr derzeitiger 8. Platz in der deutschen Rangliste ermöglicht ihnen die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft am Timmendorfer Strand Anfang September. Theo hat nach seinem erfolgreich abgeschlossenen Studium auch einen Arbeitsvertrag in Wildau geschlossen und wagt damit in der kommenden Saison den Spagat zwischen Profisport und Anstellung in der freien Wirtschaft.

Kamil Ratajczak ist von den Netzhoppers nicht mehr wegzudenken. Bei der Frage nach dem Libero der Netzhoppers fällt sofort sein Name. Er ist mit seiner Familie hier in der Region heimisch geworden und wird auch in der kommenden Saison als Libero auflaufen. Neu für ihn ist, dass er die Netzhoppers-Heimspielstätte jetzt auch aus einer anderen Perspektive kennenlernt. Seit dem 01.08.2021 arbeitet Kamil auch als Grundschullehrer an der Grundschule Bestensee. Sein Fach ist natürlich Sport.

Dirk Westphal möchte gerne nochmal an die erfolgreiche Saison 2020/21 anknüpfen und das diesmal gerne mit den Fans im Rücken. Das hat ihn motiviert noch einmal für die Netzhoppers zu unterschreiben. Im Sommer hat auch der die Hallenschuhe ausgezogen, um mit Cody Kessel von den BR Volleys in den Sand zu gehen. Seine Beach-Saison verlief nicht ganz so erfolgreich, wie er es aus den letzten Jahren gewohnt war. Eine Qualifizierung für die Deutsche Meisterschaft in Timmendorf ist derzeit nicht in Sicht. Dirk hat die Sommerpause zusätzlich genutzt, um schonmal etwas Managementluft zu schnuppern. Er hat mit dem neuen Trainer Tomasz Wasilkowski an der Kaderplanung mitgewirkt.

Johannes Mönnich hatte bereits unter Christophe Achten einen 2-Jahresvertrag unterschrieben und war somit der erste und einzige Spieler, der direkt nach der Saison feststand. Auch Johannes ist mit seiner Freundin in Königs Wusterhausen heimisch geworden. Für Johannes stand in der Sommerpause sein Studium und sein Pflegehund im Vordergrund. Beides ist sehr zeitintensiv und erforderte seine ganze Aufmerksamkeit. Sobald es mal eine freie Minute im Stundenplan gab, konnte man Johannes an und auf einem der vielen Seen der Region antreffen.

Von einem Spieler müssen sich die Fans leider komplett verabschieden. Levin Gust wird in der kommenden Saison nicht mehr auf dem Spielfeld zu sehen sein. Er zieht sich erstmal aus dem Profisport zurück und widmet sich voll und ganz seinem Studium und seiner Familie. Als Vorstand Beach bleibt er den Netzhoppers aber noch erhalten und wirkt an der Organisation von Veranstaltungen und Training rund um den Beachplatz mit.

Trainingsauftakt war für alle Spieler am 09.08.2021 auf dem Beachplatz-Gelände der Netzhoppers. Fast alle neuen Spieler sind bereits in der Region eingetroffen. Auf Brandon Rattray und Yannick Goralik musste der Trainer in der ersten Woche noch verzichten. Brandon wird zum Wochenende das Dahmeland erreichen und Yannick befindet sich derzeit mit der Deutschen Nationalmannschaft im Trainingslager und wird später zum Team dazustoßen. Im August liegt der Fokus auf Stabilisation und Prävention. Dazu gibt es 4 Trainingseinheiten bei unserem neuen Fitnesspartner Wildorado in Wildau. Nachmittags steht Balltraining in der Bestenseer Landkost-Arena auf dem Plan. Bei sommerlichen Temperaturen geht die Mannschaft am Freitag beim Königlichen Bootshaus paddeln. Diese teambildende Maßnahme soll das Kennenlernen innerhalb der Mannschaft beschleunigen und das Team zusammenschweißen.

#gowild2021/22

Leave a Reply

41 − = 31

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.