Skip to main content
BundesligaNetzhoppers

Netzhoppers finden in pro-samed neuen Partner

By 26. Januar 2016No Comments

Beim Derby hatte es ihn gepackt. Dr. Hartmut Gunkel war bei der Bundesliga-Partie der Netzhoppers gegen die BR Volleys im November vergangenen Jahres zum ersten Mal in der Landkost-Arena. Und, wie sich jetzt herausstellt, werden wohl noch einige Besuche bei den Volleyballern dazukommen. Denn Gunkel ist Geschäftsführer der pro-samed GmbH, die zu Jahresbeginn bei den Netzhoppers neu als Sponsor eingestiegen ist.

„Erstaunlich, welche Stimmung aufkommt“

Beim Heimspiel gegen den TV Rottenburg am vergangenen Samstagabend waren neben der Geschäftsführung auch Mitarbeiter des Unternehmens in der „Brandenburger Hölle“, da liefen die Netzhoppers zum ersten Mal mit dem Logo ihres neuen Sponsors auf dem grünen Trikot vor heimischen Publikum auf. Und nach diesem emotionalen Spiel, das die Netzhoppers am Ende unerwartet glatt mit 3:0 gewannen, war Gunkel erneut vollends begeistert.

„Es ist erstaunlich, welche Stimmung in der Landkost-Arena aufkommt. Die Mannschaft reißt die Menschen in der Region mit – wir wollen durch unser Engagement ein Stück dazu beitragen, dass der Weg der Netzhoppers weiterhin erfolgreich verläuft und die Positionierung des Vereins in der Bundesliga vielleicht sogar noch ausgebaut werden kann“, so Gunkel. Sein familiengeführtes Unternehmen mit Sitz in Berlin steht für eine klare Philosophie – die ganzheitliche Patientenversorgung wird durch ein qualifiziertes Netzwerk für Gesundheit sichergestellt. Mittlerweile arbeiten mehr als 220 Mitarbeiter an fünf Standorten für pro-samed.

Wichtiges Signal für die Netzhoppers

Bei den Netzhoppers sieht Gunkel optimale Möglichkeiten, dem Engagement des Unternehmens in der Region einen weiteren Schub zu verleihen, „Das Ziel von pro-samed ist eine optimale und koordinierte Versorgung unserer Patienten, dabei setzen wir einen Fokus auf die Region Berlin und Brandenburg. Die Netzhoppers erlauben uns gerade in der Region südlich von Berlin den Namen pro-samed noch stärker zu etablieren.“

Sport und Gesundheit – es ist offensichtlich, dass das zusammengehört. Und für Arvid Kinder, Geschäftsführer Sport und Organisation bei den Netzhoppers, ein wichtiges Signal: „Wir haben vor dieser Saison damit begonnen, die Marke Netzhoppers weiter zu stärken. Dass wir nun innerhalb eines Spieljahres einen neuen Sponsor gewinnen konnten – noch dazu in einer sportlich schwierigen Phase – zeigt, dass wir als attraktiver Partner wahrgenommen werden und auf dem richtigen Weg sind.“ Und mit pro-samed haben die Netzhoppers ja nicht nur einen neuen Partner gewonnen, sondern auch weitere Volleyball-Fans.

Leave a Reply

12 + = 19

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.