In Bundesliga, Netzhoppers

Es war im letzten Heimspiel des Jahres 2018. Da zog sich Sascha Kaleck bei einer Abwehraktion im Spiel gegen den VFB Friedrichshafen einen Kreuzbandriss im rechten Knie zu. Es bestand berechtigte Hoffnung, diese Verletzung ohne OP auf konservative Art auszukurieren. Zunächst stand jede Menge Ruhe auf dem Plan und dann tägliche Physiotherapie. Die ärztliche Abteilung versuchte Alles, um dem 22jährigen eine OP zu ersparen.

Leider stellte sich nun jedoch heraus, dass Sascha Kalecks Verletzung am Knie leider doch größer war als vermutet.
Pünktlich zum Sommeranfang schien Sascha wieder fit zu sein und nahm die ersten Beachvolleyball Trainingseinheiten in Angriff. Dabei zeigte sich jedoch, dass die Knieverletzung nicht wie erhofft verheilt ist. Eine Operation des Knies ist leider unumgänglich und nicht zu verhindern. Für Sascha ist das ein herber Rückschlag. Hatte er doch, nach erfolgreichem Abschluss seiner Ausbildung, den Fokus in Zukunft voll auf Volleyball legen wollen. Hierzu wollte Sascha sich für die kommende neue Saison einen Verein suchen, bei dem er deutlich mehr Chancen auf Einsatzzeiten hat, als es bei den Netzhoppers in der Vergangenheit der Fall war. Jetzt haben vorerst OP und Reha oberste Priorität.

Die Netzhoppers wünschen Sascha alles Gute für die Zukunft und die vollständige Genesung seiner Verletzung. Wir würden uns freuen, ihn als Spieler mal wieder in der Landkost-Arena begrüßen zu dürfen.

 

 

 

 

 

Recent Posts
Kontaktiere uns!