In Bundesliga, Netzhoppers

Die Netzhoppers SolWo Königspark KW und Diagonalangreifer Filip Gavenda gehen nach der zweiten gemeinsamen Saison getrennte Wege.

Im Jahr 2016 wechselte Filip Gavenda von Revivre Milano aus Italien in das brandenburgische Dahmeland. Auf der Diagonalposition brachte der junge Linkshänder fortan so manchen Gegner zur Verzweiflung und führte einige Zeit die Top-Scorer-Liste der Volleyball-Bundesliga an. Für die Netzhoppers wurde Gavenda zu einem wichtigen Spieler, der als Hauptangreifer für die entscheidenden Punkte im Kampf um die Play-Off-Plätze sorgen sollte.

In der Saison 2017/18 ereilte Filip Gavenda dann das Verletzungspech. Seit dem Ende der Hinrunde plagten Filip Knieprobleme und so musste er sich letztlich bei Mannschaftsarzt Dr. Kai Dragowsky einer Operation unterziehen lassen. Das traf die Netzhoppers hart, da das Saisonziel mit dem Erreichen der Play-Offs, bereits in Gefahr war und immer wieder Ausfälle durch Verletzungen und Krankheit überbrückt werden mussten. Die Operation verlief erfolgreich und Filip Gavenda nutzt die Sommermonate um wieder langsam mit dem Training zu beginnen.

Trainer Mirko Culic stellt das Team für die kommende Saison 2018/2019 neu auf. „Das überraschende Karriereende von Robin Hafemann und die langwierige Verletzung von Filip Gavenda haben mich frühzeitig nach Alternativen schauen lassen“, so Mirko Culic. „Mit der Verpflichtung von Casey Schouten aus Kanada ist die Diagonalposition neu besetzt. Filip Gavenda schlägt in der kommenden Saison bei TopVolley-Latina in Italien auf. Wir wünschen Ihm dabei für die Zukunft alles Gute und vor allem eine verletzungsfreie Saison.“

Recent Posts
Kontaktiere uns!