In Bundesliga, Netzhoppers

Am Samstag um 19 Uhr wird die Begegenung Netzhoppers SolWo Königspark KW gegen die Helios Gruizzlys Giesen angepfiffen.

Sie sind der Aufsteiger und sie sind gefährlich. Die Helios Grizzlys aus Giesen sind unsere direkten Tabellennachbarn. Sie belegen derzeit mit zehn Punkten Platz 10. Damit haben sie zwei Punkte mehr als der Abstiegsplatz und es fehlen ihnen nur sechs bis zum Tabellenplatz 9.

Das sie Volleyball spielen können, haben sie schon eindrucksvoll bewiesen. Gegen Herrsching und Frankfurt konnten die Grizzlys bei ihren Heimspielen als Sieger vom Feld gehen. In der Hinrunde sicherten sich die Netzhoppers mit ihrem 3:1-Sieg die Punkte. Das soll beim Heimspiel in der Landkost-Arena wiederholt werden. Nach den Niederlagen gegen Rottenburg und Bühl sollen Punkte her, um das Ziel Play-Offs nicht aus den Augen zu verlieren und den Klassenerhalt zu sichern.

Während Mirko Culic auf seinen kompletten Kader zurückgreifen kann, muss der Gasttrainer Itmar Stein auf Michael Krisko und Marius Appel verzichten. Das bedeutet für die Netzhoppers allerdings keine Entwarnung. Die Grizzlys wollen Revanche und besitzen jede Menge Kampfgeist.

Ein Wiedersehen gibt es am Samstagabend mit Robert Schramm, der diesmal auf der Gästeseite mit aufläuft. Robert stand in der Saison 2016/17 im Kader der Dahmeländer.

Bevor um 19 Uhr die Begegnung der 1. Volleyball-Bundesliga angepfiffen wird, gibt es noch eine Partie Volleyball. SG Prieros / Königs Wusterhausen trifft auf SG Rotation Prenzlauer Berg (Regionalliga). Anpfiff ist um 15 Uhr. Volleyball im Doppelpack in der Brandenburger Hölle.

Recent Posts
Kontaktiere uns!