In Bundesliga, Netzhoppers

Bereits am Donnerstag, den 7. März, um 19 Uhr hat Volleyball-Bundesligist Netzhoppers SolWol Königspark KW in der heimischen Landkost-Arena die WWK Volleys Herrsching zu Gast. „Die Halle ist am Wochenende nicht frei, sodass wir uns in Absprache mit dem Gegner für diesen Termin entschieden haben“, informiert Britta Wersinger von der Netzhoppers-Geschäftsstelle.

Um im Kampf um Play-off-Platz acht weiterhin noch ein Wörtchen mitreden zu können, ist ein Sieg gegen die Volleys – die mit 21 Zählern aktuell auf dem siebten Platz rangieren – enorm wichtig, da die Hausherren auf Platz neun liegend drei Punkte weniger als die Bayern auf dem Konto haben. „Herrsching einzuholen wird nicht so einfach werden, weil das Team am Samstag beim VCO spielt und dort sicherlich auch deutlich gewinnen wird“, weiß Netzhoppers-Coach Mirko Culic. Er glaubt eher daran, dass mit einem Sieg die Volleyball Bisons Bühl überholt werden können, die einen Rang vor seinem Team platziert sind (20).

„Das Restprogramm für Bühl hat es ähnlich wie unser ebenfalls so richtig in sich, denn das Team muss noch gegen Düren, Frankfurt, Giesen und Berlin antreten. Aus diesem Grund ist es enorm wichtig, an die gezeigte Leistung des ersten und des dritten Satzes vom Spiel bei den BR Volleys gegen WWK anzuknüpfen, um am Ende nicht mit leeren Händen dazustehen. Wir wollen auch unseren Fans im vorerst vorletzten Heimspiel der regulären Saison eine tolle Partie liefern, in der wir gut spielen müssen, um gegen Herrsching auch eine realistische Chance zu haben.“

Mirko Culic kann am Donnerstag seinen kompletten Kader einsetzen, da alle seine Spieler einsatzbereit und fit sind. Er setzt auf breite Fanunterstützung, den für die Netzhoppers geht es quasi um Alles oder Nichts!

 

 

Recent Posts
Kontaktiere uns!