Am Sonntag, dem 3.12.2017 war es soweit,  das Finale der Landesmeisterschaften Brandenburg, in der Altersklasse U18, welche in Brandenburg (Havel) stattfanden, standen auf dem Plan.

Das Ziel war klar formuliert. Unter die ersten Zwei sollte es gehen, was laut Trainer Manuel Rieke durchaus möglich war.
Im ersten Spiel ging es gegen die zweite Mannschaft des SC Potsdam. Eine Partie die schnell eine ernste Wendung nehmen sollte. Nach dem Aufschlag von KW, welcher den Gegner in Bedrängis brachte, wurde der Ball ungenau zum Zuspieler gebracht. Darauf hin wollte Adrian Klooss seine Größe nutzen und den Ball in die gegnerische Feldhälfte drücken.
Da der Ball für den gegnerischen Zuspieler nicht gut zu spielen war, sprang dieser ins Netz und betrat mit seinem Fuß die Feldhälfte der Netzhoppers. Der sich auf dem Weg nach unten befindene Adrian Klooss sprang auf den Fuß des Zuspielers, welcher sich in seiner Feldhälfte befand, knickte um und musste ausgewechselt werden. Adrian wurde in das Stadtklinikum Brandenburg gebracht um schnell Gewissheit über den Gesundheitsstatus des Fußes zu bekommen. Es stellte sich heraus, dass er sich ein Band gerissen hatte. Die Netzhoppers beendeten das Spiel gegen den SC Potsdam, trotz des Ausfalls, mit einem Endstand von 2:0.

Die nächste Begegnung fand gegen den SV Lindow-Gransee statt. Die ebenfalls in grün gekleideten Lindower haben zum Beginn der Partie sicher und geschlossen gewirkt. Als sich jedoch der Vorsprung der Netzhoppers ausbaute, war von dieser Geschlossheit nicht mehr viel übrig. Es wurden einfache Fehler gemacht, die nicht zuträglich für das Spielniveau waren. Die KWer Jungs machten auch in dieser Partie ihre Überlegenheit bemerkbar und gewannen dieses Spiel mit 2:0.

Das nächste Spiel war das Halbfinale gegen Den SV Blau-Weiß Brandenburg. Es sollte ein schweres Spiel werden.
Der Zuschauer hatte das Gefühl, dass die Netzhoppers nicht richtig ins Spiel finden. Es gab auf KWer Seite einfache Fehler und Kommunikationsprobleme und auf der anderen Seite als Folge, Punkte. So kam es, dass der Erste Satz an die Heimmannschaft aus Brandenburg ging. Nach einer motivierenden Ansprache von Trainer Manuel Rieke waren die Jungs „heiß“ auf den nächsten Satz. Sie starteten solide und das wurde auch belohnt. Der SV ließ sich durch unsere KWer Jungs sichtlich einschüchtern und gab den Zweiten Satz an sie ab. Im Tiebreak begegneten sich beide Teams weitestgehend auf Augenhöhe. Es kam schlussendlich zum 13:13 bei dem der Schiedsrichter eine fragwürdige Entscheidung getroffen hatte.
Er Pfiff einen angeblich gehobenen Ball der KWer ab und griff so erheblich in die Spielentscheidung ein. Die KWer gaben den Tiebreak ab und verloren das Halbfinale gegen den SV Blau-Weiß Brandenburg mit 2:1. Hier kann man nur vermuten wie das Spiel ausgegangen wäre, hätte sich Jugendnationalspieler Adrian Klooss nicht im ersten Spiel verletzt.

Das Halbfinale war verloren und so konnte KW nur noch maximal 3. werden. Das Finale um den 3. Platz wurde wieder gegen den Gegner vom Anfang ausgetragen, SC Potsdam 2. Nach dem verlorenen Halbfinale war es für den Trainer nicht einfach der Jungs wieder für das nächste Spiel zu motivieren. Das hat sich auch am Spiel der KWer gezeigt. Sie taten sich wieder schwer ins Spiel zu finden, dies konnte aber durch gut gewählte Auszeiten wieder ausgebessert werden und die Jungs gewannen das Spiel gegen den SC Potsdam 2 mit 2:0

Abschließend lässt sich sagen, dass es ein Tag war an dem man keine richtige Konstanz feststellen konnte. Ob es nun eine Verletzung mit Folgen ist lässt sich dahingehend beantworten, dass jenes Spiel gegen Brandenburg vielleicht anders hätte ablaufen können. Da wir die Vergangenheit nicht verändern können, wünschen wir als Verein, Adrian eine Gute Besserung.

Ein großer Dank geht auch an die mitgereisten Eltern die für Anreise und Stimmung sorgten.

Recent Posts
Kontaktiere uns!