Am 26.März 2017 fanden die Landesmeisterschaften der U14 in Cottbus statt. Die Mannschaften aus Angermünde, Cottbus, Brandenburg, Schulzendorf, Potsdam und Königs Wusterhausen hatten sich in der Vorrunde für dieses Turnier qualifiziert.
Das Team der Netzhoppers ging hoch motiviert in dieses Turnier, an den Spieltagen der Vorrunde könnten sie fast alle Spiele für sich entscheiden. Heute sollte unbedingt eine Medaille mit nach Hause genommen werden. In der Staffel A spielten die Netzhoppers gegen Potsdam und Schulzendorf um den Einzug ins Halbfinale.
Im ersten Spiel gegen Potsdam mussten die Jungs erst einmal ins Turnier finden und beendeten diesen mit 25:21. Im zweiten Satz lief es dann etwas flüssiger und die Netzhoppers konnten mit einem 25:7 und somit einem 2:0 als ersten Sieg verzeichnen.
Im zweiten Vorrundenspiel gegen die Mannschaft aus Schulzendorf würde den Zuschauern ein sehr unterhaltsames Spiel geboten. Schon an den vorangegangenen Spieltagen waren die Partien beider Mannschaften immer sehr ausgeglichen. Die Netzhoppers spielten in der Landesmeisterschaft aber konzentrierter als das Team aus Schulzendorf und konnten deutlich mehr Punkte für sich entscheiden. Am Ende stand es 2:0 (25:19/25:22) für die Spieler aus Königs Wusterhausen. Trainer Florian Grüschow freute sich zusammen mit den Spielern als Gruppensieger und somit über den Einzug ins Halbfinale.
Im Halbfinale spielten die Netzhoppers gegen den Gruppenzweiten der Staffel B – gegen die Mannschaft aus
Angermünde. Auch hier mit den Ziel einer Medaille vor Augen konnten sich die Netzhoppers gegen die andere Mannschaft mit 2:0 (25:16/25:23) durchsetzen und das Spielfeld als Sieger verlassen.
Somit hieß es jetzt – Finale!
Das zweite Überkreuzspiel Brandenburg vs. Schulzendorf endete mit einem sehr knappen Ergebnis 25:23/28:26 – somit stand hier die Mannschaft aus Brandenburg als Finalgegner fest.
Im letzten Spiel des Tages lagen teilweise die Nerven bei Spieler, Trainer und Eltern blank. Viele Angaben in Folge gingen ins Netz und auch ins Aus. Die Netzhoppers vergaben entscheidende Punkte und Bälle und beendeten den ersten Satz mit 18:25. In der Spielpause nahm der Trainer die Jungs zusammen und gab entscheidende Tipps und Motivation für den zweiten Satz.
Im zweiten Satz das Team der Netzhoppers wieder konzentrierter. Schnell könnte ein Vorsprung heraus gespielt und bis zum Ende des Satzes gehalten werden. Mit 25:16 endete der zweite Satz – jetzt stand es 1:1. Im dritten und entscheidenden Satz flogen nicht nur für Bälle hin und her, sondern auch die Punkte wechselten immer wieder die Seite. Am Ende entschieden die Netzhoppers diese Partie mit 17:15 für sich und wurden somit Landesmeister in ihrer Spielklasse.

Neben den heiß begehrten Medaillen und T-Shirts konnten sich die beiden Finalisten auch noch über die Qualifikation zur Nordostdeutschen Meisterschaft freuen.
Herzlichen Glückwunsch!

Für die Netzhoppers spielten: Ole Götz, Richard Kroworsch, Jannes Gross, Maximilian Karruseit
Trainer: Florisn Grüschow

Bericht & Fotos: Ricarda Kroworsch

Recent Posts
Kontaktiere uns!