In Bundesliga, Netzhoppers

Die Frage, wer der Cheftrainer bei den Netzhoppers SolWo Königspark KW in der kommenden Saison 2018/2019 sein wird, beschäftigte Mannschaft, Zuschauer und Sponsoren die letzten Wochen wohl gleichermaßen. Trainer Mirko Culic führte die letzten 9 Jahre die sportlichen Geschicke der Netzhoppers. Unter seiner Anleitung spielte sich das Team jeweils einmal ins Pokal-Halbfinale und ins Play-Off-Halbfinale. Beides eine Sensation für den kleinen Verein aus dem Dahmeland. Auch der damalige Zwangsabstieg in die 2. Bundesliga aus finanziellen Gründen demotivierte das Team und den Trainer nicht und es gelang der sofortige Wiederaufstieg ohne einen einzigen Punktverlust.

Die vergangene Saison 2017/2018 verlief dabei nicht wie erhofft. Verletzungen warfen das Team zurück, wichtige Punkte konnten nicht geholt werden und knappe Spiele wurden verloren. Das Team verfehlte das selbstgesteckte Saisonziel – Erreichen der Play-Offs – und beendete die Saison 2017/2018 auf dem 9. Tabellenplatz.

Trainer und Management nahmen sich eine abgesprochene Auszeit, um sich über die Zukunft und den weiteren Weg der Netzhoppers Gedanken zu machen. Mirko Culic nutzte die Zeit, um die bisherige Arbeit auf den Prüfstand zu stellen und zu hinterfragen, ob er noch genügend Kraft und Motivation für die Aufgabe 1. Bundesliga in Königs Wusterhausen aufbringen kann. „Mir liegen die Netzhoppers sehr am Herzen und ich möchte das Beste für dieses Team. Es war Zeit darüber nachzudenken, ob und wie ich das Team noch voran bringen kann.” Geschäftsführer, Arvid Kinder, der selbst noch unter Mirko Culic als Spieler im Aufgebot der Netzhoppers stand, konnte diese Überlegungen durchaus nachvollziehen. „Nach einer so langen Zeit ist es normal für beide Seiten sich Gedanken über das Vergangene und die zukünftige Planung zu machen. Für eine junge Mannschaft, wie wir es sind, ist es dabei extrem wichtig einen hochmotivierten Trainer zu haben, der das Maximum aus ihr herausholen kann. Das kostet jede Saison enorm viel Kraft.“

Verein und Management sind nach wie vor von der fachlichen Kompetenz von Mirko Culic vollständig überzeugt. „Es gibt immer Dinge, die es zu verbessern gibt und dies wurde  in den letzten Wochen kritisch mit den Spielern, dem Athletiktrainer und Mirko Culic besprochen“, so Arvid Kinder. „Wir haben ein gemeinsames Konzept erarbeitet, um die Zukunft der Netzhoppers zu gestalten.“

Dieses Konzept und die Ergebnisse der gemeinsamen Analyse überzeugten den alten Trainer und ließen für ihn nur einen Entschluss zu: „Ich bleibe Trainer der Netzhoppers!“

Geschäftsführer Arvid Kinder und Trainer Mirko Culic haben am 25.04.2018 den neuen Vertrag für die nächsten beiden Spielzeiten unterzeichnet. „Ich freue mich sehr, dass wir weiterhin zusammen arbeiten.“ So Arvid Kinder.

Nachdem die Schlüsselposition im Bundesligateam nun besetzt ist, wird in den kommenden Tagen und Wochen der weitere Kader für die neue Saison in Angriff genommen.

Recent Posts
Kontaktiere uns!