22.04 2018 – Nach einer durchwachsenen Saison der U20 Mädchen, ging es am Sonntagmorgen für die Mannschaft von Trainer Firas El-Dik zur Endrunde des Landespokals 2018. Nach einer anderthalb stündigen Busfahrt erreichte das Team noch nicht ganz munter die Halle. Doch in der eigenen Umkleidekabine und der Motivationsmusik von AC/DC, brachte sich die Mannschaft in Spiellaune und waren von dort bereit für ihr erstes Spiel gegen SG Einheit Zepernick.

Die anfänglichen Schwierigkeiten bei der Annahme, führten zu einer hohen Führung des gegnerischen Teams. Wie so häufig konnten die Spieler erst spät ihre Leistung abrufen und somit ging der erste Satz klar an Zepernick. Anfang des zweiten Satzes sah es jedoch gar nicht so schlecht aus für die Mädels. Doch auch hier brachen sie wieder schnell ein und konnten sich nur schwer fangen. Wie zu erwarten verlor die Mannschaft auch diesen Satz und damit das Spiel mit 2:0 (13:25; 14:25) gegen Einheit Zepernick. Trotz erwarteter Niederlage und Unentspanntheit auf dem Feld, hatte das Team Spaß und feuerte sich
dementsprechend an.

Nach einem Spiel Pause ging es für die U20 gut gelaunt und erwartungsvoll ins nächste und entscheidende Spiel gegen den Vereinsrivalen VC Wildau. Hier hieß die Devise: gewinnen! Wie ausgewechselt spielten die Mädchen und legten einen guten Start hin. Diese Führung konnte sie durch gute Stimmung, gezielte Aufschläge, sowie taktischen Angriffen weiter ausbauen. Trotz Führung ließen sich die Mädchen durch eins, zwei schlechte Annahmen stark verunsichern, sodass der Punktevorsprung gefährlich kleiner wurde. Dennoch gelang es der U20, den Satz mit 8 Punkten Führung, den Satz für sich zu entscheiden. Dementsprechend ging es motiviert in den zweiten Satz, bei dem es so anfing, wie es im ersten Satz aufhörte. Nach einer Führung von über 10 Punkten, schaffte es Wildau auch
hier wieder aufzuholen bis sie führten. Hier hieß es für Trainer Firas einen kühlen Kopf zu bewahren und gekonnt die Stärken seiner Mannschaft auszuspielen. Nach einem spannenden Hin und Her konnte das Team den Satz schlussendlich doch noch erringen. Somit gewannen die Netzhoppers KW das entscheidende Spiel mit 2:0 (25:17; 25:20).

Es folgte die Siegerehrung, bei der die Mannschaft von ursprünglich fünf Teams insgesamt den zweiten Platz machte. Für das Team brachte dieser Sieg ein Happy End der Saison.

Foto: Hinten: Elena Stahnke, Celine El-Dik,Jolanda Klotzki, Luisa Schramm Vorne: Hannah Lehmann, Dana Dombrowski, Yvonne Khong, Shyann König

Recent Posts
Kontaktiere uns!